Rudolf Erdös

Das ehemalige Hotel Carlton in der Wiedner Hauptstraße 23−25, erbaut 1911−1912 von Rudolf Erdös

Rudolf Erdös (* 29. Juli 1876 in Sereď; † 7. Oktober 1935 in Wien) war ein österreichischer Architekt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rudolf Erdös stammte aus einer jüdischen Familie und wurde auf dem Gebiet der heutigen Slowakei geboren. Über seine Ausbildung liegen keine Unterlagen vor. Er wird erst wieder 1905 fassbar, als er in Wien als Architekt belegt ist. Bis zum Ersten Weltkrieg führte er ein erfolgreiches Architekturbüro, nach dem Krieg lebte er von Vermittlungsgeschäften, Handelsagenturen und Fremdenbeherbergung. Er wohnte bis zu seinem Tode in dem von ihm errichteten Hotel Carlton in der Wiedner Hauptstraße.

Bedeutung

Rudolf Erdös war als Architekt für das Großbürgertum tätig. Seine Bauten sind dem Historismus verpflichtet und zeichnen sich durch ein repräsentatives Erscheinungsbild aus. Moderne Strömungen schlagen sich in seinem Werk überhaupt nicht nieder.

Werke

  • Miethaus, Sebastianplatz 1, Wien 3 (1905)
  • Miethaus, Neulinggasse 16, Wien 3 (1906)
  • Miethaus, Dapontegasse 5, Wien 3 (1907)
  • Miethaus, Widerhofgasse 7, Wien 9 (1907)
  • Miethaus, Neubaugasse 13, Wien 7 (vor 1908)
  • Miethaus, Lorenz-Weiß-Gasse 3, Wien 14 (1908)
  • Miethaus, Sebastianplatz 7, Wien 3 (1908)
  • Miethaus, Nikolsdorfergasse 3-5, Wien 5 (1909)
  • Miethaus, Seegasse 25, Wien 9 (1909)
  • Miethaus, Seegasse 27, Wien 9 (1909)
  • Miethaus, Hintzerstraße 7, Wien 3 (1910)
  • Miethaus, Ziehrerplatz 10, Wien 3 (1910−1911)
  • Weghuberhaus, Museumstraße 3−5, Wien 7 (1910−1911)
  • Wohn- und Geschäftshaus, Singerstraße 8, Wien 1 (1911)
  • Miethaus, Untere Viaduktgasse 10, Wien 3 (1911)
  • Hotel Carlton, Wiedner Hauptstraße 23−25, Wien 4 (1911−1912)
  • Geschäftseinbauten, Kramergasse 9, Wien 1 (1914)

Weblinks