Rudolf Hausleithner

Rudolf Hausleithner (* 10. März 1840 in Mannswörth bei Schwechat, Niederösterreich; † 10. März 1918 in Wien) war ein österreichischer Maler.

Das Grab Hausleithners am Wiener Zentralfriedhof

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hausleithner wurde in Mannswörth als Sohn des Lehrers Josef Johann Hausleithner (1804–1843) geboren. Nach dem frühen Tod des Vaters wuchs Hausleithner im zweiten Wiener Gemeindebezirk Leopoldstadt in der Komödiengasse Nr. 3 auf. Er absolvierte die Realschule, studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien unter Karl Mayer (1810–1876), Johann Nepomuk Geiger (1805–1880), Carl Wurzinger (1817–1883) und besuchte die Akademie der Bildenden Künste München unter Wilhelm von Kaulbach . Seine Werke umfassen in erster Linie Ölbilder mit romantischen Themen (z. B. "Blumenkinder", "Die Versuchung"), Porträts und Portraitskizzen (z. B. Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn, den Maler Joseph Sellény etc.), kleinbürgerliche Themen (z. B. Szenen aus Familienleben), Historienbilder und diverse Auftragswerke (z. B. "Kronprinz Rudolf besucht die Wiener Schrauben und Nietenfabrik"; "Erzherzog Franz Karl im Prater").

Hausleithner starb an seinem 78. Geburtstag in Wien und wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof beerdigt. Seine Werke werden regelmäßig bei internationalen Auktionen erfolgreich versteigert.

Werke

  • Erzherzog Franz Karl im Prater. 1876 („Oil on Panel“)
  • Kaiserin Elisabeth von Österreich. Porträt. Die Kaiserin im Profil nach rechts blickend mit diademgeschmücktem Haupt. 1893 (Öl auf Holz) [1]
  • Blumenkinder. 1889 (Öl auf Leinwand) [2]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Rudolf Hausleithner bei artnet
  2. Das Bild „Blumenkinder“ auf der Webseite des Wiener Auktionshauses Dorotheum

Weblinks

 Commons: Rudolf Hausleithner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien