Rudolf II. (Österreich)

Rudolf II. (* Juli 1271 in Rheinfelden; † 10. Mai 1290 in Prag), als Graf von Habsburg Rudolf V., war Herzog von Österreich und Steiermark, dann Herzog von Schwaben, Elsaß und dem Aargau.

Er war der Sohn König Rudolfs I. von Habsburg und der Gertrud von Hohenberg. 17. Dezember 1282, am Reichstag von Augsburg, wurde er gemeinsam mit seinem Bruder Albrecht I. als Herzog von Österreich und Steiermark eingesetzt. Am 1. Juni 1283 musste er im Vertrag von Rheinfelden zugunsten Albrechts I. auf diese Gebiete verzichten, und sollte von seinem Vater mit den Ländern im späteren Vorderösterreich belehnt werden. Vorerst übernahm er die Regentschaft in Vorderösterreich, Lehnsherrschaft wie auch die vereinbarte Entschädigung von Albrecht trafen aber bis zu seinem frühen Tod im Alter von 19 nicht ein. Aus Rache um das vorenthaltene Erbe ermordete Rudolfs Sohn Johann, der nach dem Tode geboren wurde, 1308 Albrecht, weshalb man diesen Parricida ‚Verwandtenmörder‘ nennt.

Ehe und Nachkommen

Rudolf heiratete 1289 in Prag Agnes von Böhmen, Tochter König Ottokars II. Přemysl. Er hatte mit ihr einen Sohn:

Literatur

Weblinks

Vorgänger Amt Nachfolger
Konradin Herzog von Schwaben
1273–1290
(1283 Statthalter von ganz Vorderösterreich)
Johann
Rudolf I. Herzog von Österreich und Steiermark
1282–1283
(gemeinsam mit Albrecht I.)
Albrecht I.