Rudolf IV. (Habsburg-Laufenburg)

Rudolf IV. (Habsburg-Laufenburg), (* um 1322; † 1383), war ein Graf von Habsburg-Laufenburg, Landgraf im Sisgau und im Klettgau, sowie Landvogt in Schwaben und Oberelsaß

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rudolf IV. war ein Sohn von Johann I. und dessen Gemahlin Agnes von Werd. Er war verheiratet mit Elisabeth Gonzaga von Mantua (1354-1384) und hatte einen Sohn: Johann IV.. Sein Frau war die Tochter von Filippino Gonzaga (†1356) und desser erste Frau Anna di Dovara. Die zweite Frau von Filippino Gonzaga wurde Verena die Tochter seines Brudes Johann II. .

Mit seinem Bruder Johann II. wird er um 1353/54 in Italien als Condottiere erwähnt. Im Jahr 1376 nahm er mit seinem Sohn Johann IV.an der Bösen Fasnacht in Basel teil.[1]

Siehe auch

Literatur

  • Fridolin Jehle, Geschichte der Stadt Laufenburg Band 1, Die gemeinsame Stadt, 1979
  • NDB

Einzelnachweise

  1. Fridolin Jehle, Geschichte der Stadt Laufenburg Band 1, Die gemeinsame Stadt, 1979 S. 29


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann I. (Habsburg-Laufenburg) Landgraf im Klettgau
13371383
Johann IV. (Habsburg-Laufenburg)