Rudolf Kraus (Schriftsteller)

Rudolf Kraus (* 25. September 1961 in Wiener Neustadt, Österreich) ist ein österreichischer Schriftsteller, Lyriker und Bibliothekar.

Leben

Kraus ist aufgewachsen in Bad Fischau-Brunn (), und lebt als Schriftsteller und Bibliothekar in Wien.

Kraus ist Mitglied im Literaturkreis Podium, in der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), im Österreichischer Schriftstellerverband und in der europäischen Autorenvereinigung Die Kogge.

Er schreibt Lyrik („sprachminiaturen“, Haiku), aber auch erzählende und nicht erzählende Prosa, Essays, Literaturkritik und Fachliteratur (Bestandscontrolling für Öffentliche Bibliotheken).

Seit 1983 veröffentlicht er Beiträge in Zeitschriften, Zeitungen, Anthologien und im Rundfunk.

Verschiedene Auszeichnungen u.a. Übersetzungsprämie 2011 des BMUKK für "Neun Gärten der Liebe" gemeinsam mit Mehrzad Hamzelo und Arbeitsstipendium für Literatur 2013 des BMUKK.

Publikationen

Prosa
  • Der Lykanthrop der Erinnerung. Prosaminiaturen, Kurzgeschichten und Essays. Aachen, 1995. ISBN 3-89514-044-9
  • HOAMAT STRANGE HOMELAND. Heimatliche Stories und befremdliche Prosa. Wien, 2001. ISBN 3-85273-124-0
Lyrik
Herausgeberschaft
  • Neun Gärten der Liebe. Zeitgenössische persische Liebesgedichte. Hrsg. von Mehrzad Hamzelo, Rudolf Kraus und Gorji Marzban. Aus dem Persischen übers. von Mehrzad Hamzelo. Deutsche Nachdichtung von Rudolf Kraus. Mödling: Edition Roesner, 2011. ISBN 978-3-902300-61-4
Literaturkritik
  • Literatur-Vade me cum. Ein literaturkritischer Streifzug durch die österreichische Literaturlandschaft von den 1990er Jahren bis heute. Maria Enzersdorf 2006, ISBN 978-3-902300-31-7.

Weblinks