SB 103

SB 103
Nummerierung: SB 103 101–102
Anzahl: 2
Hersteller: Krauss/Linz
Baujahr(e): 1909
Achsformel: B n2t
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Dienstmasse: 15,0 t
Reibungsmasse: 15,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Treibraddurchmesser: 800 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 250 mm
Kolbenhub: 300 m
Kesselüberdruck: 12 atm
Rostfläche: 0,54 m²
Strahlungsheizfläche: 2,55 m²
Rohrheizfläche: 21,29 m² (wasserberührt)
Verdampfungsheizfläche: 23,84 m² (wasserberührt)

Die Dampflokomotivreihe SB 103 war eine Tenderlokomotivreihe der Südbahngesellschaft (SB), einer privaten Bahngesellschaft Österreich-Ungarns. Die kleinen, zweiachsigen Lokomotiven wurden auf der Kleinbahn Windisch-Feistritz S.B.–Stadt Windisch-Feistritz eingesetzt.

Die beiden Lokomotiven wurden vom Land Steiermark bestellt und wurden 1909 von Krauss in Linz an die Kleinbahn geliefert.

Die Südbahngesellschaft (SB), die 1908 bis 1918 den Betrieb auf der Kleinbahn führte, reihte die Maschinen als Reihe 103 mit den Betriebsnummern 101–102 ein. Nach Ende des Ersten Weltkrieges verliert sich ihre Spur. Möglicherweise kamen sie nach Jugoslawien.

Literatur

  •  Herbert Dietrich: Die Südbahn und ihre Vorläufer. Bohmann Verlag, Wien 1994, ISBN 3-7002-0871-5.
  •  Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich. Verlag Slezak, Wien 1979, ISBN 3-900134-41-3.