SB alt 25

KFJOB / SB 25 (alt) / SB 31
SB No. 708
SB No. 708
Nummerierung: SB 25 708–711
SB 31 708–711
Anzahl: 4
Hersteller: Wr. Neustadt
Baujahr(e): 1859
Ausmusterung: 1903–1908
Achsformel: C n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Leermasse: 26,4 t
Dienstmasse: 30,7 t
Reibungsmasse: 30,7 t
Treibraddurchmesser: 1.264 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 457 mm
Kolbenhub: 632 mm
Kesselüberdruck: 7,0 atm
Rostfläche: 1,3 m²
Verdampfungsheizfläche: 135,3 m² (feuerberührt)
Bremse: keine

Die SB alt 25 waren Dampflokomotiven der Südbahngesellschaft (SB), einer privaten Bahngesellschaft Österreich-Ungarns. Ab 1864 bekamen sie die Reihenbezeichnung SB 31. Eigentlich stammten die vier Lokomotiven von der Kaiser Franz Joseph-Orientbahn, die sie 1859 bei der Wiener Neustädter Lokomotivfabrik kaufte, ihnen aber weder Namen noch Nummern gab.

Die Maschinen hatten Außenrahmen, Hallsche Kurbeln und Innensteuerung. Zum Schutz des Personals vor der Witterung war eine einfache „Brille“ vorhanden.

Die Lokomotiven wurden zwischen 1903 und 1908 ausgemustert.

Literatur

  • Herbert Dietrich: Die Südbahn und ihre Vorläufer. Bohmann Verlag, Wien, 1994, ISBN 3-7002-0871-5
  • Hans Peter Pawlik, Josef Otto Slezak: Südbahn-Lokomotiven. Verlag Slezak, Wien, 1987, ISBN 3-85416-102-6