SStB – Planina bis Quarnero

SStB – Planina bis Quarnero / SB 15 (alt)
Nummerierung: SB 15 837–853
Anzahl: 17
Hersteller: WRB
Baujahr(e): 1849, 1850
Ausmusterung: 1861
Achsformel: 2'B n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Dienstmasse: 23,8 t
Reibungsmasse: 19,9 t
Treibraddurchmesser: 1.264 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 402 mm
Kolbenhub: 579 mm
Kesselüberdruck: 6,5 atm
Verdampfungsheizfläche: 92,0 m² (feuerberührt)

Die SStB – Planina bis Quarnero waren Dampflokomotiven der Südlichen Staatsbahn (SStB) Österreich-Ungarns.

Die 17 Lokomotiven wurden von der Lokomotivfabrik der WRB 1849 und 1850 geliefert. Sie waren unter dem Namen Große Gloggnitzer bekannt, da sie sich auf der „Bergstrecke“ von Wiener Neustadt bis Gloggnitz sehr gut bewährten. (Die anschließende Semmeringbahn war ja noch nicht gebaut.) Im Gegensatz zu den Kleinen Gloggnitzern SStB – Cilli bis Monfalcone hatten sie etwas größere Zylinder, kleinere Räder und etwas mehr Gewicht.

Die Lokomotiven dieser Reihe kamen 1858 im Zuge der Privatisierung österreichischer Staatsbahnen zur Südbahngesellschaft, die ihnen die Nummern 837–853 und die Reihennummer 15 zuwies. Die Ausmusterung erfolgte 1861.

Literatur

  • Herbert Dietrich: Die Südbahn und ihre Vorläufer. Bohmann Verlag, Wien, 1994, ISBN 3-7002-0871-5
  • Hans Peter Pawlik, Josef Otto Slezak: Südbahn-Lokomotiven. Verlag Slezak, Wien, 1987, ISBN 3-85416-102-6
  • Bernhard Schmeiser: Lokomotiven von Haswell, StEG und Mödling 1840–1929. Nachdruck: Verlag Slezak, Wien, 1992, ISBN 3-85416-159-X