Salzabach

Salzabach
Der Salzabach in Bad Mitterndorf

Der Salzabach in Bad MitterndorfVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Bezirk Liezen, Steiermark, Österreich
Flusssystem DonauVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Enns → Donau → Schwarzes Meer
Quelle am Südrand des Toten Gebirges
47° 36′ 16″ N, 13° 59′ 13″ O47.60444444444413.9869444444441300
Quellhöhe 1300 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Niederöblarn in die Enns47.48333333333314.008333333333650Koordinaten: 47° 29′ 0″ N, 14° 0′ 30″ O
47° 29′ 0″ N, 14° 0′ 30″ O47.48333333333314.008333333333650
Mündungshöhe 650 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 650 m
Länge 27[1]dep1Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Rechte Nebenflüsse Rödschitzbach
Linke Nebenflüsse Zauchenbach, Krunglbach

Der Salzabach (auch Salza oder Mitterndorfer Salza) ist ein rund 27 Kilometer langer Fluss im steiermärkischen Bezirk Liezen (Expositur Bad Aussee und Expositur Gröbming), der bei Niederöblarn in die Enns mündet.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Der Salzabach entspringt am Südrand des Toten Gebirges nordwestlich der Tauplitzalm am Fuße des Schneiderkogels. Nach etwa 500 Metern versickert er auf der Ödernalm, um nach weiteren 500 Metern wieder zutage zu treten.[1] Dann nimmt er im Öderntal zunächst die Richtung nach Westen, bevor er sich, den Lawinenstein – einen Vorberg des Toten Gebirges – umfließend, nach Süden wendet.

In Bad Mitterndorf erreicht er das breite, sich in Ost-West-Richtung erstreckende Hinterbergtal, das er, nun mit geringerem Gefälle, von Nord nach Süd durchquert. Hier nimmt er zahlreiche kleinere Wasserläufe auf und entwässert so den mittleren Teil des Hinterbergtals.

Zwischen dem Grimming und dem Kemetgebirge durchschneidet der Salzabach in einem äußerst engen Durchbruchstal, der Salzaschlucht, das Kalkmassiv des östlichen Teils des Dachsteingebietes. Am Ausgang der Schlucht wurde Ende der 1940er Jahre eine 53 Meter hohe Staumauer errichtet, die den Salzabach zum 5,5 Kilometer langen Salza-Stausee aufstaut. Ein kleines damit verbundenes Kraftwerk besitzt eine Leistung von 8 Megawatt.[2]

Nach der Durchquerung des Gemeindegebietes von Sankt Martin am Grimming bildet der Salzabach bis zu seiner Mündung in die Enns die Grenze zwischen St. Martin und Niederöblarn.

Einzelnachweise

  1. a b Austrian Map online des BEV
  2. Salza-Kraftwerk

Literatur

  • Wander-Rad-Freizeitkarte Bad Aussee, Totes Gebirge, Bad Mitterndorf, Tauplitz, WK 082 Verl. freytag & berndt Wien, ISBN 978-3-85084-778-0

Weblinks