Sarah Wiener

Sarah Wiener (2007)

Sarah Wiener (* 27. August 1962 in Halle, Westfalen; bürgerlich Sarah Lohmeyer[1] ) ist eine vor allem in Deutschland tätige österreichische Unternehmerin, Fernsehköchin und Buchautorin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sarah Wiener − Tochter von Oswald Wiener und der bildenden Künstlerin Lore Heuermann – wuchs in Wien bei ihrer Mutter auf; die Eltern lebten getrennt. Im Alter von siebzehn Jahren verließ Sarah Wiener ein Mädcheninternat und trampte anschließend durch Europa, wo sie sich mit Gelegenheitsjobs durchschlug. Schließlich lebte sie als 24-Jährige mit ihrem Sohn in Berlin. Sarah Wiener, die weder einen Schulabschluss noch eine Berufsausbildung besitzt, bezog zunächst Sozialhilfe, kellnerte später im Lokal „Axbax“[2] und arbeitete in der Küche des Restaurants „Exil“ in Berlin-Kreuzberg, das ihrem Vater gehörte. Dort buk sie an Vormittagen Kuchen und Torten, die sie anschließend verkaufte. Außerdem bekochte sie die Belegschaft einer Berliner Werbeagentur.[3]

Nach einem Abendessen, das sie für Bernd Koberling und dessen Freunde gekocht hatte, wurde sie von der teilnehmenden Tilda Swinton angesprochen, die ihr vorschlug, das Catering bei ihrem nächsten Film zu übernehmen.[4] 1990 gründete sie das Unternehmen „Sarah Wieners Tracking Catering“: sie nahm einen Kredit auf, kaufte einen ausrangierten IFA W50 Küchenwagen der NVA und begann ihre Tätigkeit bei den Dreharbeiten eines Films in Polen. Mit der Zeit wurde sie in der Branche bekannt, verpflegte mit ihrer mobilen Küche Filmcrews im In- und Ausland. In Österreich übernahm sie beispielsweise auch das Catering für Nordrand.

Wiener mit Peter Lohmeyer (2008)

1999 machte sie in Berlin-Mitte ihr erstes Restaurant auf: Das Speisezimmer. 2001 kam Mutter und Schraube im Deutschen Technikmuseum dazu (später abgegeben). 2003 eröffnete sie das Restaurant Sarah Wiener im Hamburger Bahnhof im gleichnamigen Museum in der Nähe des Hauptbahnhofs, 2005 das Bistro Sarah Wiener in der Akademie der Künste am Brandenburger Tor[4] und seit Anfang 2009 betreibt Sarah Wiener das Restaurant Gottlieb im Mercedes-Benz-Kundencenter in Bremen sowie das Museumscafé im Museum für Kommunikation Berlin. 2004 wurde die Sarah Wiener GmbH gegründet. Sie hat ihren Sitz in Berlin und Hamburg und betreibt die oben genannten Restaurants sowie einen Event-Catering-Service mit derzeit insgesamt über hundert Mitarbeitern.

Seit September 2009 gibt es auch ein PC-Spiel, „Das große Sarah Wiener Kochspiel“, das Kindern zeigen soll, wie viel Spaß gemeinsames Kochen macht, und ihre Lust auf gesundes Essen wecken soll.[5]

Sarah Wiener ist seit 2008 mit dem Schauspieler Peter Lohmeyer verheiratet. Ihr bürgerlicher Name lautet seit der Heirat Sarah Lohmeyer.[1]

Fernsehauftritte

In Deutschland bundesweit bekannt wurde sie durch die ARD-Doku-Soap Abenteuer 1900 – Leben im Gutshaus (Premiere: 9. November 2004). In der Rolle einer strengen Mamsell hatte sie dort ihren ersten Auftritt vor Millionen Fernsehzuschauern.[3] Danach trat sie in mehreren Fernsehsendungen auf, unter anderem bei Johannes B. Kerner, in dessen freitäglicher Kochshow Kochen bei Kerner sie schließlich auch als Köchin zu sehen war. 2006 war Wiener Protagonistin in zwei Folgen der SWR-Reihe Länder, Menschen, Abenteuer (Marrakesch und Sardinien). Im Sommer 2006 war Wiener zusammen mit den beiden deutschen Fernsehköchen Rainer Sass und Ralf Zacherl in einer Ausgabe der von Christian Clerici moderierten ORF-Show Wahre Freunde zu Gast.

Anfang 2007 strahlte arte in Koproduktion mit dem ORF[6] Wieners erste eigene Kochsendung aus, Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener. Dafür reiste Wiener durch verschiedene französische Regionen und lernte bei 20 unterschiedlichen Wirten, Köchen und Konditoren regionale Spezialitäten kennen, die sie dann nachkochen musste. Eine Jury bewertete ihre Kochkünste. Nach dem Erfolg der ersten Staffel wurden im Herbst 2007 zehn neue Folgen ausgestrahlt, in denen Sarah Wiener verschiedene italienische Regionen besuchte und bekochte.[4] 2012 folgte eine weitere Fortsetzung in der sie Großbritannien bereiste, ausgestrahlt auf arte[7] und ORF 3.

Im Jahr 2009 sendete arte die 10-teilige Serie Sarah und die Küchenkinder. In dieser Doku-Reihe verbringt Sarah Wiener den Sommer mit zwölf Kindern aus verschiedenen europäischen Ländern auf einem Landsitz in der Provence, bringt ihnen Kochen bei und versucht ihnen die Freude an naturnaher Ernährung anzueignen.[8]

Engagement

  • Seit Oktober 2006 ist Sarah Wiener Schirmherrin des Tierzuchtfonds für artgemäße Tierzucht unter dem Motto „Guter Geschmack beginnt bei der Zucht!“. Wiener setzt sich z. B. gegen das Töten männlicher Küken aus wirtschaftlichen Gründen ein.
  • Seit März 2007 ist Sarah Wiener Schirmherrin der Aktion „Haushalt ohne Genfood“.
  • Seit Mai 2007 ist Sarah Wiener Mitglied der von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel anlässlich der CBD-COP9 ins Leben gerufenen „Naturallianz“, die sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzt.[9]
  • November 2007 wurde die Sarah Wiener Stiftung – Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen ins Leben gerufen. Zu ihren Gründungsmitgliedern zählen außer Wiener u. a. Alfred Biolek und der Demeter e. V. Zweck der Stiftung ist die Förderung von gesunden Ernährungsgewohnheiten bei Kindern und Jugendlichen.[10]
  • Seit Juli 2008 unterstützt Sarah Wiener die Aktion „Aus Liebe zur Natur. "Ohne Gentechnik"“ des BUND.
  • Seit November 2011 ist Sarah Wiener eine der deutschen Botschafterinnen der UN-Dekade Biologische Vielfalt.[11]

Weiteres

  • Der Name Sarah Wiener ist mittlerweile als Markenname beim Deutschen Patent- und Markenamt geschützt.
  • Sarah Wiener hat im Laufe der Jahre für Koch- und Ess-Kunst-Projekte mit verschiedenen Künstlern, u. a. Daniel Spoerri, gearbeitet.
  • 2009 spielte sie eine Nebenrolle in der Fernsehserie Der kleine Mann, in der sie sich selbst spielt.
  • Im Jahr 2006 verklagte sie einen Supermarkt-Inhaber, der zur Eröffnung seines Supermarktes Werbeprospekte verteilen ließ. Diese enthielten ein Bild von Sarah Wiener zusammen mit als Sonderangebot beworbenen Dosensuppen. Er hatte für den Abdruck des Bildes weder Frau Wieners Einwilligung eingeholt noch Lizenzgebühren bezahlt. Sarah Wiener verlangte mit ihrer Klage eine Lizenzgebühr von 100.000 Euro. Die Gerichte sprachen ihr in mehreren Instanzen aber nur einen Schadensersatz in Höhe von 5.000 Euro zu. Dagegen klagte sie beim Verfassungsgericht, das die Klage allerdings nicht zuließ.[12][13]

Veröffentlichungen

Bücher

DVDs

  • Sarah Wiener in Marrakesch. WVG Medien/SWR, 2006.
  • Sarah Wiener – Karwoche auf Sardinien. fernsehbüro/SWR, 2007.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener. zero film/ARTE, 2007.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener. 2 zero film/ARTE, 2007.
  • Sarah Wiener Box. (Sarah Wiener in Marrakesch und Karwoche auf Sardinien) WVG Medien/SWR, 2008.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Italien. zero film/ARTE, 2008.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in den Alpen. zero film/ARTE, 2010.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Österreich. edel motion/ zero film/ARTE, 2011.
  • Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Großbritannien. edel motion/ zero film/ARTE, Juni 2012.

DVDs (mitwirkend)

  • Abenteuer 1900 – Leben im Gutshaus. zero film/ARD, 2004.

Computerspiele (mitwirkend)

  • Das große Sarah Wiener Kochspiel. Villa Hirschberg Online GmbH, Berlin 2009 (Erscheinungsdatum 4. September 2009), Plattform: Windows XP / Vista / 2000, Linux, Mac OS X.

Auszeichnungen

  • 2006: Herforder Preis – der deutsche Gastronomiepreis (Ehrenpreis)
  • 2007: Orden ONE 100 („Beste Szeneköchin“), vom Magazin Bunte
  • 2007: Trophée Gourmet (Ehrentrophée), vom österreichischen Gourmetführer A la Carte
  • 2008: Goldene Cloche, Österreich
  • 2008: Woman of Exception Award in der Kategorie Lebensstil für Deutschland, von Parmigiani Fleurier, Schweiz
  • 2008: Les trophées de l´esprit alimentaire/French Food Spirit Award für die Arte-Serie Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener (Frankreich)
  • 2008 Flair de Parfum (Preis der Wirtschaftskammer Wien)
  • 2012 "Fairness Preis" (Fairness Stiftung)[14]
  • 2012 "Feinschmeckerin des Jahres" (Gault Millau)[15]

Weblinks

 Commons: Sarah Wiener – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Lohmeyer ist ihr bürgerlicher Name laut eigener Aussage in der Fernsehsendung Lanz kocht vom 5. Dezember 2008.
  2. Heide-Ulrike Wendt: Die Gulaschkanone war erst der Anfang: Sarah Wiener. Prominente Interviews. 1997, abgerufen am 4. August 2011.
  3. a b Claus Lutterbeck: Sarah Wiener: Die Frau mit dem gewissen Biss. In: Stern, Ausgabe 50/2006, 13. Dezember 2006. Abgerufen am 4. August 2011.
  4. a b c Sarah Wiener versammelt die ganze Welt an einem Tisch. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Das deutsch-französische Sprachenportal. Auswärtiges Amt, 2010, ehemals im Original, abgerufen am 4. August 2011. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv) [1] [2] Vorlage:Toter Link/www.fplusd.org
  5. Doreen Brumme: Fernsehköchin Sarah Wiener über gesundes Essen für Groß und Klein. Interview. In: YaaCool Bio. ohne Datum, abgerufen am 4. August 2011.
  6. http://kundendienst.orf.at/programm/fernsehen/orf2/wiener.html
  7. http://www.arte.tv/de/1428122.html
  8. Sarah und die Küchenkinder. 10-teilige Doku-Reihe von Enrique Sánchez Lansch. In: arte.tv. (ausgestrahlt im Frühjahr 2011). 24. März 2011, abgerufen am 4. August 2011.
  9. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.): BMU-Kampagne zur biologischen Vielfalt 2007/2008. Präsentation (PDF; 3 MB; S. 4.) „Kernelement: Die Naturallianz.“ „Mitglieder sind zum Beispiel: Sarah Wiener, …“
  10. Vgl. Website der Sarah Wiener Stiftung.
  11. Liste der Botschafter auf den Seiten der UN-Dekade Biologische Vielfalt
  12. Klagende Köchin: "Niemand kannte Sarah Wiener". In: Süddeutsche.de. 1. April 2009, abgerufen am 6. Februar 2012.
  13. BVerfG, 1 BvR 127/09 vom 5. März 2009, Absatz-Nr. (1–30), http://www.bverfg.de/entscheidungen/rk20090305_1bvr012709.html
  14. http://www.bz-berlin.de/leute/koechin-sarah-wiener-als-vorbild-geehrt-article1571255.html
  15. http://kurier.at/freizeit/genuss/4494755-sarah-wiener-ist-feinschmeckerin-des-jahres.php