Schön (Gemeinde Schwarzenbach)

f0

Schön (Rotte)
Schön (Gemeinde Schwarzenbach) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Wiener Neustadt-Land (WB), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Schwarzenbach  (KG Schwarzenbach)
Ortschaft Schwarzenbach (Zerstreut)
Koordinaten 47° 37′ 19″ N, 16° 20′ 25″ O47.62194444444416.340277777778510Koordinaten: 47° 37′ 19″ N, 16° 20′ 25″ O
Höhe 510 m ü. A.
Postleitzahl A-2803f1
Vorwahl +43/02645f1
Statistische Kennzeichnung
Zählbezirk/Zählsprengel Schwarzenbach (32326 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Die Schön ist eine Rotte der Marktgemeinde Schwarzenbach im Bezirk Wiener Neustadt-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Schön liegt am östlichen Rand der Buckligen Welt im niederösterreichischen Industrieviertel an der Grenze zum Burgenland auf etwa 510 m ü. A. Der Ort liegt schon im Quellkessel des Rainbaches, der bei Kobersdorf im Burgenland in den Schwarzenbach fließt, die höchste Erhebung der Landseer Berge beim Ort liegt bei 590 m ü. A.

Auf dem Weg vom Markt auf die Schön liegt die Einöde Alm (ca. 500 m, 47.62722222222216.345555555556500). Die höchste Erhebung der Alm liegt bei 545 m ü. A.

Nachbarorte:

Oberau Schwarzenbach-Markt
Nachbargemeinden
Kindlmühle-Neuris
(Gem. Wiesmath)
Oberpetersdorf
(Gem. Kobersdorf, Bgld.)

Geschichte

Ortsname

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
ohne Quellen TF Eigenvermutungen.

Der Ortsname Schön deutet vermutlich auf Gewässernamen hin, die in unserem heutigen Sprachgebrauch nicht mehr vorkommen. In mehreren Orts- und Flurnamen lassen sie sich aber noch nachweisen, hier hat das Wort schön hauptsächlich Bedeutungen wie ‚Sumpf, sumpfig, Moor‘.[1] Das Gewässerwort lässt sich aus einem germanischen s cun oder s con erschließen. Diese Deutung könnte in Zusammenhang mit den Quellen des Rainbaches und des Mühlbaches stehen. Der Ortsname wird aber auch als ‚Heiligtum‘ oder ‚Rodung‘ gedeutet. In der Josephinischen Landesaufnahme wird der Ort auch Auf der Schön genannt, später findet sich auch Schönhäuser.

Der Ortsname Alm ist wahrscheinlich der Flurname Alm (Bergweide). Im Maria Theresianischen Kataster wird der Ort auch Möszner Alm genannt, zu einem Besitzer oder Gehöft (Mößner ‚Der am/im Moos‘, ebenfalls ein Feuchtgebietsname).

Historische Landkarten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Einige Beispiele hierzu sind Schönwald (Sumpfwald), Schönbach (sumpfiger Bach), Schönborn (Sumpfquelle), Schönfeld (nasser Acker), Schönach (sumpfiger Bach).