Schachbundesliga 2010/11 (Österreich)

Logo Österreichischer Schachbund.jpg

Die Saison 2010/11 war die 36. Spielzeit der österreichischen Schachbundesliga. Aus der 2. Bundesliga waren ASVÖ St.Veit an der Glan, ASVÖ Pöchlarn und SK Royal Salzburg aufgestiegen.

Alle drei Aufsteiger erreichten den Klassenerhalt, absteigen mussten hingegen ASVÖ SK Lackenbach, Union Styria Graz und SK Mayrhofen. Der Titelverteiger SK Jenbach gewann alle Wettkämpfe und wurde überlegen Österreichischer Meister.

Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen 1. Bundesliga im Schach 2010/11.

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp G U V MP Brett-P.
01. SK Jenbach (M) 11 11 0 0 22:00 51,0:15,0
02. ASVÖ Wulkaprodersdorf 11 08 2 1 18:04 40,0:26,0
03. SK Baden 11 07 3 1 17:05 41,5:24,5
04. SK Fürstenfeld 11 07 1 3 15:07 40,0:26,0
05. SK Maria Saal 11 07 0 4 14:08 37,5:28,5
06. ASVÖ St. Veit an der Glan (N) 11 05 1 5 11:11 31,5:34,5
07. SK Hohenems 11 03 2 6 08:14 31,0:35,0
08. SK Royal Salzburg (N) 11 04 0 7 08:14 25,5:40,5
09. ASVÖ VHS Pöchlarn (N) 11 03 0 8 06:16 21,5:44,5
10. ASVÖ SK Lackenbach 11 02 1 8 05:17 27,5:38,5
11. Union Styria Graz 11 02 0 9 04:18 24,5:41,5
12. SK Mayrhofen 11 01 2 8 04:18 24,5:41,5

Anmerkungen:

  • Union Styria Graz ist durch den Sieg im direkten Vergleich vor Mayrhofen/Zillertal platziert.
Österreichischer Meister: SK Jenbach
Abstieg in die 2. Bundesliga: ASVÖ SK Lackenbach, Union Styria Graz, SK Mayrhofen
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10. 11. 12.
01. SK Jenbach 4 5 4 6 5
02. ASVÖ Wulkaprodersdorf 3 4 4 4 3
03. SK Baden 3 3 4 3
04. SK Fürstenfeld 3 5 6
05. SK Maria Saal 2 4 4 5
06. ASVÖ St. Veit an der Glan 1 2 2 2 4 3
07. SK Hohenems 2 3 2 2 5 4 3
08. SK Royal Salzburg 2 2 1 2 4 ½ 4
09. ASVÖ VHS Pöchlarn ½ 0 1 1 4
10. ASVÖ SK Lackenbach 3 2
11. Union Styria Graz 0 4
12. SK Mayrhofen 1 3 3 2 2 2

Die Meistermannschaft

1. SK Jenbach
Schachfiguren

GM Andrij Wolokitin (11 Spiele / 8,5 Punkte), GM Jan Gustafsson (3/1,5), GM Zoltán Gyimesi (11/8,5), GM Philipp Schlosser (11/8,0), GM Péter Ács (8/7,0), GM Uwe Bönsch (10/7,5), IM Oliver Lehner (10/8,5) und GM Markus Stangl (2/1,5).

Weblinks