Schachstaatsliga 1976/77

Logo Österreichischer Schachbund.jpg

Die Saison 1976/77 war die zweite Spielzeit der österreichischen Schachstaatsliga.

Meister wurde mit deutlichem Vorsprung der SK VÖEST Linz. Der Titelverteidiger SK Austria Wien musste sich mit dem dritten Platz begnügen.

Aufgrund der Aufstockung von acht auf zehn Mannschaften waren mit dem SK Gemeinde Graz, dem SK Dornbirn und dem 1. SSK Mozart drei Vereine aufgestiegen. Diese landeten durchwegs am Tabellenende, absteigen mussten letztendlich der 1. SSK Mozart, der 4,5 Punkte Rückstand auf den rettendende neunten Platz aufwies.


Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp G U V Brett-P. MP
01. SK VÖEST Linz 9 44,5:27,5
02. SV ATSV Ranshofen 9 39,5:32,5
03. SK Austria Wien (M) 9 38,5:33,5
04. SK Hietzing Wien 9 38,5:33,5
05. SK Schlechter Innsbruck 9 37,5:34,5
06. ASK Klagenfurt 9 36,5:35,5
07. Union Styria Graz 9 33,5:38,5
08. SK Gemeinde Graz (N) 9 33,0:39,0
09. SK Dornbirn (N) 9 31,5:40,5
10. 1. SSK Mozart (N) 9 27,0:45,0

Anmerkungen:

Österreichischer Meister: SK VÖEST Linz
Absteiger: 1. SSK Mozart
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison


Qualifikation zur Staatsliga 1977/78

Der Linzer SV konnte sich für die folgende Saison qualifizieren. Austragungsort, Datum und Ergebnisse des Qualifikationsturniers sind ebenso nicht bekannt, wie die anderen teilnehmenden Vereine.

Weblinks