Schlösschen Vielsaßing

Kapelle in Vilsaßing, oberhalb der Kapelle befand sich das Schlösschen Vielsaßing

Der ehemalige Edelsitz Vielsaßing lag in dem gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde St. Florian am Inn im Bezirk Schärding.

Urkundlich ist um 1130 Filceizingen erwähnt. 1752 findet sich ein Kaufvertrag, aus dem hervorgeht, dass der Süz Villsassing vom Freiherrn von Armansperg erkauft wurde. 1837 wird Vilsaßing als landtäflicher Edelsitz erwähnt. Auch Anton Graf von Thun wird als Eigentümer von Vielsaßing erwähnt [1]. Im Grundbuch des Bezirksgerichts Engelhartszell ist ein Dominium Vilsaßing [2] eingetragen.

Das Schlösschen war das Haus Nr. 2 in der Ortschaft Vilsaßing und der Bauernhof Mayr war der zugehörige Maierhof. Heute ist davon nichts mehr erhalten, auf dem entsprechenden Acker werden angeblich aber noch Steine ausgegraben, die von dem Edelsitz stammen.

Literatur

  •  Norbert Grabherr: Burgen und Schlösser in Oberösterreich. Ein Leitfaden für Burgenwanderer und Heimatfreunde. 3. Auflage. Oberösterreichischer Landesverlag, Linz 1976, ISBN 3-85214-157-5.

Einzelnachweise

  1. Dritter Bericht über die Leistungen des vaterländischen Vereins zur Bildung eines Museums für das Erzherzogthum Österreich ob der Enns und das Herzogthum Salzburg. 1839, Buchdruckerei Friedrich Eurich: Linz.
  2. Bezirksgericht Engelhartszell (PDF)

48.40813.476833333333325Koordinaten: 48° 24′ 29″ N, 13° 28′ 37″ O