Schlacht von Heiligerlee

Schlacht von Heiligerlee
Teil von: Achtzigjähriger Krieg
Bild zur Schlacht von Heiligerlee
Bild zur Schlacht von Heiligerlee
Datum 23. Mai 1568
Ort Heiligerlee
Ausgang Sieg der Rebellen
Konfliktparteien
Geusen Spanien 1506Spanien Spanien
Befehlshaber
Ludwig von Nassau
Adolf von Nassau
Johann de Ligne
Truppenstärke
3900 Infanteristen
0200 Kavalleristen
3200 Infanteristen
0020 Kavalleristen
Verluste
50 Tote 1500 bis 2000 Tote

Die Schlacht von Heiligerlee in der heutigen Provinz Groningen am 23. Mai 1568 fand zu Beginn des Achtzigjährigen Krieges statt, der mit dem Westfälischen Frieden endete und zur Unabhängigkeit der Niederlande führte.

Die niederländischen Rebellen stützten sich auf eine Armee aus 3900 Infanteristen und 200 Kavalleristen, geführt von Ludwig und Adolf von Nassau, zwei Brüdern von Wilhelm I. von Oranien-Nassau.

Die Armee des Statthalters der Spanier in Groningen, Johann de Ligne, Graf von Aremberg, bestand aus 3200 Infanteristen und 20 Kavalleristen. Der Statthalter der Spanier vermied zuerst die Konfrontation und wartete auf Verstärkung, aber am 23. Mai kam es doch zur Schlacht. Aremberg verlor zwischen 1500 und 2000 Mann, während die Rebellen nur 50 Mann verloren, unter ihnen Adolf von Nassau.[1] Auch Johann de Ligne fiel auf dem Schlachtfeld.

Die Armee der niederländischen Rebellen nahm keine Städte ein und wurde am 21. Juli 1568 in der Schlacht von Jemgum besiegt.

Weblinks

  • Illustration von Frans Hogenberg von 1570: Graff Ludwich wie ein Khuener heldt, Zu Groningen sich gab ins feldt, Da der von Arnbergh und seine bendt, Von ihm erschlagen, und Zertrent ... (Digitalisat der ULB Düsseldorf)

Einzelnachweise

  1. Adolf von Nassau wird in der niederländischen Nationalhymne Het Wilhelmus erwähnt:

    „Graef Adolff is ghebleven, in Vriesland in den slaech.“