Schlacht von Oosterweel

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Schlacht von Oosterweel
Teil von: Achtzigjähriger Krieg
Schlacht bei Oosterweel 1567-3-13.jpeg
Datum 13. März 1567
Ort Oosterweel, Antwerpen
Ausgang Spanischer Sieg
Konfliktparteien
Geusen Spanien 1506Spanien Spanien
Befehlshaber
Jan van Marnix Philipp von Lannoy

Die Schlacht von Oosterweel fand am 13. März 1567 statt und wird traditionell als Beginn des Achtzigjährigen Kriegs angesehen.

Jan van Marnix, der zuvor mit seiner Flotte die Schelde hinauf gesegelt war, befand sich mit seinen Soldaten beim Dorf Oosterweel nördlich von Antwerpen in äußerst vorteilhafter Stellung.

Daraufhin bot sich Philipp von Lannoy, Herr von Beauvoir und Kapitän Margarethe von Parmas Leibgarde, an, mit Unterstützung von 400 wallonischen Veteranen, die ihm Lamoral von Egmond zu Verfügung stellte, die Rebellen zu schlagen. So rückten sie aus Brüssel Richtung Norden und standen am Morgen des 13. März 1567 Marnix' Truppen gegenüber. Für die schlachterprobten Truppen war es ein Leichtes die Verteidigungslinien zu durchbrechen und in weniger als einer Stunde die Rebellen vernichtend zu schlagen.

Wilhelm von Oranien, Burggraaf von Antwerpen, verbot den Calvinisten der Stadt, die von den Mauern die Schlacht mit ansehen konnten, ihren Glaubensgenossen zu helfen.

Weil Philipp von Lannoy mitbekam, dass manche Antwerpener zu Hilfe kommen wollten, ließ er 300 Gefangene Rädern oder Erhängen.