Schloss Glanegg

Glanegg
Hauptfassade

Hauptfassade

Entstehungszeit: vor 1350
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: bewohnt (priv.)
Ständische Stellung: fürsterzbischöfl. Pflegegericht
Ort: Glanegg
Geographische Lage 47° 44′ 59″ N, 13° 0′ 30″ O47.74972222222213.008333333333482Koordinaten: 47° 44′ 59″ N, 13° 0′ 30″ O
Höhe: 482 m ü. A.
Glanegg (Land Salzburg)
Glanegg

Das Schloss Glanegg befindet sich in der im Bundesland Salzburg gelegenen österreichischen Gemeinde Grödig, Ortsteil Fürstenbrunn.

Inhaltsverzeichnis

Lage und Baukunde

Das herrschaftliche Schloss steht weithin sichtbar auf einem bewaldeten Hügel am Westrand des Ortsteiles Glanegg inmitten eines weitläufigen Parks mit im Süden anschließenden Gartenterrassen. Zum Schloss gehören ein Schlosspark und eine stattliche Buchenallee, als Zufahrt zum Meierhof.

Ursprünglich besaß das rechteckige Gebäude mit seinem turmartigen Mittelrisalit drei Geschoße und ein sehr steiles Walmdach, dessen Dachstuhl 1920 ausgebaut und verändert wurde.

Südlich des Schlosses liegt der ebenfalls beeindruckende große Meierhof, dessen Bausubstanz ins 15. Jahrhundert zurückgeht. Der dortige Torturm wurde unter Erzbischof Leopold Anton von Firmian errichtet.

Geschichte

Es wurde bereits um 1350 als erzbischöflicher Sitz erwähnt und war jahrhundertelang Sitz eines Pflegschaftsgerichtes. Unter Erzbischof Paris Lodron wurde es Teil einer Talsperre zur Sicherung des Hinterlandes der Stadt Salzburg.

Seit 1896 befindet es sich im Besitz der Salzburger Familie Mayr-Melnhof.

Weblinks

 Commons: Schloss Glanegg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Schloss Glanegg. In Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.