Schloss Heuberg

Das Schloss Heuberg liegt an einem Hang oberhalb des Ortsteils St. Georgen in Bruck an der Großglocknerstraße im Bezirk Zell am See, 7 km östlich der Stadt Zell am See.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Schloss wurde vor 1100 von den Grafen von Sulzbach erbaut und damals als Hof zu Niederheim bezeichnet. Anlässlich dessen Gründung durch Irmgard von Sulzbach kam es durch Schenkung an das Hochstift Berchtesgaden und wurde zum Amtssitz der Propstei Niederheim.

1669 zerstörte ein Feuer das Schloss, 1673 wurde es, in etwas vereinfachter Form, wieder errichtet.

1803 erwarb Karl Freiherr von Moll das Schloss. Seine Nachfahren verkauften es bald an die Pinzgauer Familie Scherer (Nachkommen: Etzer, Hosp, Edinger).

1900 gab es erneut einen großen Brand, und das Schloss musste wieder saniert werden. Über mehrere Generationen blieb nun Schloss Heuberg im Besitz der Familie Scherer (diese gaben sich den Beinamen „derer von Heuberg“), ehe es 1970 an die Familie Porsche verkauft wurde.

Baubeschreibung

Das Gebäude ist ein schlichter, zweigeschossiger Giebelbau mit mächtigem Schopfdach und einem vorspringenden Rundturm. Über dem Portal ist das Marmorwappen von Maximilian Heinrich von Bayern, Kurfürst von Köln und Administrator von Berchtesgaden angebracht, der das heutige Gebäude bis 1672 errichten ließ.

Im zweiten Stock liegt die barocke Kapelle von 1673. Der Altar weist Schnitzfiguren des Bildhauers Benedikt Faistenberger auf. Das Altarbild Maria Heimsuchung stammt von Johann Franz Pereth.

Das Schloss ist nur von außen zu besichtigen.

Literatur

Weblinks

47.28847712.814878Koordinaten: 47° 17′ 19″ N, 12° 48′ 54″ O