Schloss Krastowitz

Schloss Krastowitz, von Südwesten gesehen

Schloss Krastowitz ist ein aus dem 18. Jahrhundert stammendes, im 19. Jahrhundert historisierend umgestaltetes Schloss im Osten von Klagenfurt am Wörthersee.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Schloss wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Die ersten bekannten Besitzer waren Johann von Schoberg und seine Gattin Maria Barbara von Kulmer. Ihr Doppelwappen von 1714 befand sich früher an der Nordwand des Schlosses. Unter Freiherr von Reyer wurde es im 19. Jahrhundert in seine heutige, historisierende Gestalt umgebaut. 1957 kam das Schloss in den Besitz der Kärntner Landwirtschaftskammer und beherbergt heute das Bildungshaus der Kammer. 1964 wurde nordseitig ein Schulungsgebäude angebaut.

Baubeschreibung

Das Schloss ist ein dreigeschossiger Bau über einem rechteckigen Grundriss. An der westseitigen Eingangsfront ist ein Torturm mit Pyramidenhelm vorgebaut. Über dem Portal befindet sich eine Inschriftentafel von 1714, am Turm das Wappen des Freiherrn von Sterneck. Im Hauptgeschoss sind die hohem Fenster von Pilastern und Dreiecksgiebeln umrahmt. Die Fenster des Obergeschosses besitzen einen Rundbogenabschluss mit horizontaler Giebelplatte. Unter der Dachzone verläuft ein Konsolenfries.

An der Ostseite befinden sich im Erdgeschoss dreiteilige Pfeilerarkaden, die mit sieben Säulen eine offene Säulenloggia tragen.

Belege

  • Siegfried Hartwagner: Klagenfurt Stadt (= Österreichische Kunstmonographie, Band X). Verlag St. Peter, Salzburg (Nachdruck 1994, ohne ISBN), Seite 105.
  • Dehio-Handbuch Kärnten. 3. Auflage. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, Seite 427.

Weblinks

 Commons: Krastowitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.64722222222214.354166666667Koordinaten: 46° 38′ 50″ N, 14° 21′ 15″ O