Schloss Mühldorf

Schloss Mühldorf

Schloss Mühldorf ist ein mittelalterliches Schloss im österreichischen Feldkirchen an der Donau. Es wurde erstmals im Jahr 1347 als Besitz von Niklas dem Mühldorfer erwähnt. Das Schloss wechselte mehrfach den Eigentümer: unter den Oberwallseern war Mühldorf zunächst der Burg Freudenstein[1] unterstellt, nach der Errichtung der Burg Oberwallsee war sie in deren Urbar verzeichnet und gehörte ab 1483 den Liechtensteinern .[2] Die erhaltene Bausubstanz des Hauptbaus reicht nur bis ins 16. Jahrhundert zurück, daneben ist noch der gotische Torturm mit dem Hauptportal erhalten. Der Wassergraben ist aufgefüllt und eingeebnet.

Im Jahr 1747 wurde das Zisterzienserstift Wilhering Besitzer des Schlosses und der Ländereien und blieb es bis zum Jahr 1980. 1942 wurden Teile der volkskundlichen Sammlungen des Oberösterreichischen Landesmuseums in Linz bis Kriegsende in das Schloss ausgelagert.[3] Danach gelangte das Schloss in Privatbesitz und wird als Hotel und Restaurant genutzt.[2]

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei burgenkunde.at
  2. a b Eintrag bei burgen-austria
  3. Direktionsbericht 1933—1982. in: 150 Jahre Oberösterreichischer Musealverein. Gesellschaft für Landeskunde. Festschrift. Linz 1983, S. 23 PDF

Weblinks

 Commons: Schloss Mühldorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien