Schloss Schleinz

Das Schloss Schleinz in der niederösterreichischen Gemeinde Walpersbach befindet sich am südlichen Ortsrand der Katastralgemeinde Schleinz auf Nr. 10.

Der kleine Schloss im klassizistischen Baustil wurde im Jahre 1770 errichtet und war ab 1772 das Herrenhaus einer Farbenfabrik, die von Ignaz Oberdorfer gegründet wurde. Ab der Mitte des 19. Jahrhundert wechselten die Besitzer oft. Das Schloss wurde als Direktion des Wiener Neustädter Kanals genutzt. Danach verfiel das Schloss bis 1945 und wurde vom derzeitigen Besitzer Rudolf Graf Czernin[1] wiederhergestellt.

Der zweigeschoßige kubische Gebäude unter einem hohen Walmdach trägt einen kleinen Dachreiter. Der Hauptfront wurde eine repräsentative Säulenaltane vorgestellt.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Niederösterreich südlich der Donau. Teil 2. M bis Z. Schleinz. Schloss Schleinz. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8, Seite 2124.
  • Georg Clam-Martinic: Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen (1991)

Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Schloss Schleinz in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online abgerufen am 4. Dezember 2011

Weblinks

47.71569444444416.255583333333Koordinaten: 47° 42′ 56″ N, 16° 15′ 20″ O