Schloss Tanzenberg

Valvasors Kupferstich von 1680
West-Ansicht des Schlosses
Kirchenfront von Schloss Tanzenberg
Arkandenhof im Schloss
Innenraum der Kirche von Schloss Tanzenberg

Schloss Tanzenberg liegt in der Gemeinde Sankt Veit an der Glan in Kärnten, Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Schloss wurde erstmals im Jahre 1247 erwähnt. Die Brüder Siegmund und Wolfgang von Keutschach begannen 1515 mit dem Bau der heutigen Burganlage. Das Schloss, angelegt in vier Trakten um einen rechteckigen Hof, zählt zu den bedeutendsten Renaissance-Anlagen Österreichs.

Im 19. Jahrhundert verfielen die Gebäude. Schon 1802 war deren bedeutendstes Kunstwerk, ein hexagonales Brunnenmonument, dessen Reliefplatten Szenen aus Ovids Metamorphosen meisterhaft ins Bild setzen, aus dem Arkadenhof entfernt und auf den Hauptplatz von Friesach verbracht worden, wo es heute noch steht. Im Jahre 1891 erwarb Georg von Gutmannsthal das Schloss, seit 1898 wurde um- und wiederaufgebaut. Die beiden unteren Geschosse entsprechen der Bausubstanz aus dem 16. Jahrhundert. Im Nordosttrakt wurden Bauteile der mittelalterlichen Burg erhalten. Im ersten und zweiten Geschoss ist der Hof von Renaissancearkaden umgeben. Als das Schloss 1898 von den Olivetanern als Kloster erworben wurde, wurde statt des Festsaales an der Südwestflanke dort 1898 eine Kirche errichtet, in der Fresken von Valentin Oman zu sehen sind, die den Kreuzweg Jesu Christi darstellen.

Ab dem Jahr 1942 bis Kriegsende diente Tanzenberg als Aufbewahrungsort für die Bestände der Zentralbibliothek der „Hohen Schule“ der NSDAP. Das Kloster ging mit Ende des Zweiten Weltkrieges in den Besitz des Ordinariats Gurk über.

Gymnasium

Heute gehört das Schloss der Diözese Gurk. Die Gebäude werden als humanistisches und neusprachliches Gymnasium genutzt, dem Bundesgymnasium und Marianum Tanzenberg. Im Schuljahr 2010/11 gab es in Tanzenberg 13 Unterstufen- sowie 8 Oberstufenklassen, also insgesamt 21 Klassen.

Schulsystem:

  • ab der 1. Klasse: Englisch, Informatik
  • ab der 2. Klasse: Geschichte, Physik
  • ab der 3. Klasse: Latein
  • ab der 4. Klasse: Chemie
  • ab der 5. Klasse: Italienisch oder Alt-Griechisch, Webdesign
  • ab der 6. Klasse: Beginn der Wahlpflichtfächer (alle bisherigen Gegenstände können vertiefend weitergeführt werden bzw. einige Fächer können zusätzlich gewählt werden)

Bekannte Absolventen

Weblinks

 Commons: Tanzenberg – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

46.71083333333314.343611111111Koordinaten: 46° 42′ 39″ N, 14° 20′ 37″ O