Schloss Wildberg (Messern)

Dieser Artikel bezieht sich auf Schloss Wildberg in Niederösterreich. Zu der gleichnamigen Burg in Oberösterreich siehe Burg Wildberg.
BW

Schloss Wildberg, früher auch Burg Wildberg, ist ein Schloss in der niederösterreichischen Gemeinde Irnfritz-Messern.

Die erste urkundliche Erwähnung von Wiltperch stammt ca. aus 1135. Die Burg gehörte den Grafen von Hohenburg-Wildberg, einer Zweiglinie der Grafen von Poigen, nach deren Aussterben gelangte sie im 13. Jahrhundert als landesfürstliches Lehen an die Herren von Maissau. Die Puchheimer, die ab 1432 im Besitz von Wildberg waren, errichteten hier 1580 eine Druckerei für evangelische Schriften und bauten die Burganlage Ende des 16. Jahrhunderts zu einem Renaissanceschloss um.

1620 wurde den Puchheimern das Schloss weggenommen und kam an die Freiherren von Traun, vom 18. bis zum 20. Jahrhundert gehörte es dem Stift Altenburg. Heute ist das Schloss in Privatbesitz und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Wappenschloss

Schloss Wildberg wird gelegentlich als „Wappenschloss“ bezeichnet, weil die Grafen von Hohenburg-Wildberg einen rot-weiß-roten Bindenschild verwendeten und manche Historiker der Meinung sind, dass darauf das ab dem 13. Jahrhundert von den Babenbergern verwendete rot-weiß-rote Bindenschild zurückgeht, das später von den Habsburgern übernommen wurde und Ursprung der heutigen Nationalfarben Österreichs ist.

Weblinks

48.7162515.527916666667Koordinaten: 48° 42′ 58,5″ N, 15° 31′ 40,5″ O