Schloss Wisent

Schloss Wisent bei Amelsdorf
Der Hof von Schloss Wisent um 1910

Schloss Wisent ist ein denkmalgeschütztes Bauwerk in Amelsdorf, einem Ort der Gemeinde Burgschleinitz-Kühnring in Niederösterreich.

Geschichte und Beschreibung

Wisent wird erstmals 1353 urkundlich erwähnt. 1514 wurde eine öde Feste in Amelsdorf verkauft, die noch 1602 genannt wird. Da Schloss Wisent allerdings 1571 unter Valentin Polani (Inschrift über dem Haupttor) und seiner Ehefrau Barbara errichtet wurde, handelt es sich dabei höchstwahrscheinlich um zwei verschiedene Bauwerke.

1619 wurde das Schloss von den Truppen Buquoys gestürmt und geplündert. Die Güter Mörtersdorf und Sachsendorf und der Ort Limberg kamen später zur Herrschaft Wisent und gelangten mit dieser 1755 in den Besitz von Stift Altenburg.

Seit einem durch Blitzschlag verursachten Brand im Jahr 1900 besitzt Schloss Wisent ein rechteckiges, einstöckiges Hauptgebäude, da das zweite Obergeschoß abgetragen wurde. Die den Schlosshof umgebenden Trakte besitzen sowohl im Erdgeschoß als auch im Obergeschoß Laubengänge.

Heute wird Schloss Wisent vom Stift Altenburg als Meierhof genutzt.

Literatur

  • k.k. Zentral-Kommission für Kunst- und historische Denkmale (Hrsg.): Österreichische Kunsttopographie. Band V. Die Denkmale des politischen Bezirkes Horn in Niederösterreich. in Kommission bei Anton Schroll & Co, Wien 1911.
  • DEHIO Niederösterreich - nördlich der Donau. 1990, ISBN 3-7031-0652-2.
  • Georg Clam Martinic: Burgen & Schlösser in Österreich. Tosa-Verlag, Wien 1996, ISBN 3-85001-679-1 (formal falsche ISBN).

Weblinks

48.585515.787961111111Koordinaten: 48° 35′ 8″ N, 15° 47′ 17″ O