Schwarzau (Maltsch)

Die Schwarzau (tschechisch Černá, früher Švarcava) ist ein Zufluss der Maltsch in Tschechien und Österreich.

Sie entspringt in 823 m ü.M. im Freiwald am Talerberg südwestlich des Nebelsteins (1.017 m). Der in seinem Oberlauf auch Schwarzaubach genannte Fluss verläuft nach Nordwesten. Hinter Schwarzau, dem einzigen österreichischen Ort am Schwarzaubach, fließt er nach Tschechien und wird bei dem aufgelassenen Dorf Zlatá Ktiš (Goldentisch) in einem kleinen Weiher gestaut.

Am weiteren Lauf der Schwarzau liegen Žofín (Sophienthal), Černé Údolí (Schwarzthal), Třebíčko (Sankt Gabriela), Benešov nad Černou (Deutsch Beneschau), Ličov (Litschau), Velké Skaliny (Groß Gallein) und Zikeš.

Nordöstlich von Kaplice bei Přisečno (Pfaffenberg) mündet die Schwarzau nach 29,3 km in die Maltsch. Sie hat ein Wassereinzugsgebiet von 128,167 km².

Die Schwarzau wird seit 1925 südlich von Soběnov (Oemau) am Fuße des Hühnergebirges gestaut. Die Talsperre Soběnov (Soběnovská přehrada) dient der Gewinnung von Elektroenergie. Beim Hochwasser von 2002 brach der Damm, inzwischen wurde er wiederhergestellt.

Zuflüsse

Weblinks