Schwarzlofer

Schwarzlofer
Lofer, Loferbach
Gewässerkennzahl DE: 184514
Lage Landkreis Traunstein, Bayern; Bezirk Kitzbühel, Tirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Großache → Chiemsee → Alz → Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Schwarzloferalm in der Nähe der Steinplatte, Pinzgau, Land Salzburg
47° 37′ 28″ N, 12° 34′ 13″ O47.62444444444412.5701388888891400
Quellhöhe ca. 1400 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung bei Kössen in die Großache (Tiroler Achen)47.66197222222212.420527777778592Koordinaten: 47° 39′ 43″ N, 12° 25′ 14″ O
47° 39′ 43″ N, 12° 25′ 14″ O47.66197222222212.420527777778592
Mündungshöhe 592 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Höhenunterschied ca. 808 m
Länge 14,9 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Gemeinden Reit im WinklVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Schwarzlofer, auch Lofer, Loferbach ist ein Wildbach auf dem Gebiet der Gemeinden Reit im Winkl und Kössen.

Lauf und Landschaft

Die Schwarzlofer entspringt auf der Schwarzloferalm (Gemeindegebiet Unken 47.62472222222212.566388888889) in der Nähe des Skigebietes Steinplatte und überschreitet bald die Grenze nach Bayern. Sie passiert Reit im Winkl, ab dem Zufluss der Weißlofer wird die Schwarzlofer auch nur noch als Lofer bezeichnet !547.6669445512.458611547.66694444444412.458611111111.[2] Sie ist Namensgeber für den Ortsteil Groissenbach (Gemeinde Reit im Winkl). Sie quert dann wieder die Staatsgrenze, ab hier Loferbach genannt (!547.6616675512.447222547.66166666666712.447222222222)[1], passiert die Orte Kaltenbach und Lofer, und mündet bei Hütte auf dem Gebiet der Gemeinde Kössen in der Großache.

Dabei bildet sie die Grenze zwischen Steinplattemassiv, Fellhornstock und Hochgerngruppe der Chiemgauer Alpen.

Ihr fließen einige Bäche zu, unter anderem die Weißlofer, der Steinbach, der Dosbach und der Hausbach.

Einzelnachweise

  1. a b Österreichische Karte 1:50.000; TIRIS Gewässer-ID T3886R1, H-Code 2-8-270-100
  2. Österreichische Karte 1:50.000