Sensenschmiede Steinhub

Wildschwein Steinhub
Kirchdorf-Micheldorf (KM)
Sensenschmiede Steinhub
Lage
Adresse: Hammerweg
Katastralgemeinde: Mittermicheldorf
Koordinaten: 47° 52′ 51″ N, 14° 7′ 51″ O47.88075814.130856Koordinaten: 47° 52′ 51″ N, 14° 7′ 51″ O
Geschichte
Gründung: vor 1588
Stilllegung: 1966
Zeichen: Wildschwein (1830)

Die Steinhub, auch Stainhub, Untere Stainhub oder Faschinghub ist ein teilweise denkmalgeschütztes Ensemble der Industriekultur in Micheldorf in Oberösterreich im Bezirk Kirchdorf an der Krems. Das Sensenwerk wurde vor 1588 errichtet und 1966 stillgelegt. Heute beherbergt der ehemalige Sensenhammer die Ausstellung „Klangwelten“.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Steinhub liegt am Hammerweg am Oberlauf der Krems in der Katastralgemeinde Mittermicheldorf zwischen den ehemaligen Sensenschmieden am Aigen (Melcherl) und am Gries (Gradn).

Geschichte

Wildschwein

Die Stainhub war über 350 Jahre lang ununterbrochen im Besitz der Familie Stainhuber.

Bauwerke

Das Ensemble bestand aus zahlreichen Bauwerken, von denen ein Teil noch heute erhalten ist:

  • Steinhuber Hammer (dat. 1831, unter Denkmalschutz)
  • Steinhub (dat. 1837)
  • Köhlerhäusl
  • Stadel (dat. 1841)

Siehe auch

Literatur

  • Franz Schröckenfux: Geschichte der österreichischen Sensenwerke und ihrer Besitzer. Linz – Achern, 1975
  • Franz Neumeyer: Heimatbuch Micheldorf (1997)

Weblinks

 Commons: Sensenschmiede Steinhub – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien