Siegfried Freiberg

Siegfried Freiberg (* 18. Mai 1901 in Wien; † 5. Juni 1985 in Veghel) war ein österreichischer Schriftsteller und Bibliothekar.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Freiberg studierte an der Universität Wien Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte und arbeitete ab 1927 als Bibliothekar an der Hochschule für Welthandel, ab 1947 an der Akademie der bildenden Künste Wien, dort von 1950 bis 1964 als Bibliotheksdirektor. Er war Mitglied der Innviertler Künstlergilde.

Werke

Die Schriften Freibergs waren von Rainer Maria Rilke beeinflusste Gedichte (Elegien und Oden, 1935). Seine ersten Romane (Salz und Brot, 1935; Die harte Freude, 1938) machten ihn bekannt. Er ist auch Autor von Dramen, Hörspielen, Essays und Reisebüchern.[1]

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Freiberg, Siegfried in: Webpräsenz Austria-Forum, Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992