Sigmund Haffner der Ältere

Sigmund Haffner, Litho von Sebastian Stief

Sigmund Haffner der Ältere (auch Sigmund Hafner) (* 1699 in Jenbach, Tirol; † 12. Januar 1772 in Salzburg) war Landtagsabgeordneter und von 1768 bis 1772 Bürgermeister der Stadt Salzburg.

Sein Sohn, genannt Sigmund Haffner der Jüngere (* 1756; † 1787) war Humanist und durfte nach seiner Erhebung in den Reichsadelsstand im Jahr 1782 fortan das Prädikat von Inbachshausen führen. Die Tochter Sigmund Haffners d. Ä., Theresia (1740–1798), heiratete am 25. Mai 1762 Franz Xaver Andreas Athanasius Weiser (1739–1817). Dieser war der älteste Sohn von Ignatz Anton von Weiser, seines Zeichens Textdichter von Mozarts Singspiel Die Schuldigkeit des ersten Gebots und direkter Nachfolger Haffners als Bürgermeister von Salzburg.

Haffner war ein reicher Handelsmann und erhielt 1754 das Recht zur Prägung eigener Münzen, die als Haffner-Halbpaten bis 1760 im Umlauf waren. Sigmund Haffner ging vor allem als großer Mäzen in die Geschichte ein. Er errichtete die beiden seinerzeitigen Waisenhäuser in Mülln und unterstützte mit insgesamt über 300.000 Gulden neben diesen Weisenhäusern folgende Salzburger Einrichtungen: Armeninstitut, den Armenbürgersäckel, die Stadtalmosenkassa, das Johannsspital, das Bürgerspital, das Bruderhaus, das Leprosenhaus, die Arme-Studenten-Kassa, die Normalschule, die Hausarmenkassa, den Lehrjungenfonds, das Gebärhaus, die Ursulinenschule, die drei Stadtkaplaneien, das Kloster Loreto, das Franziskanerkloster , das Kapuzinerkloster und das Theatinerkloster. Wolfgang Amadeus Mozart setzte den Haffners 1776 mit der als musikalische Untermalung des Polterabends zur Hochzeits Sigmund Haffners d. J. entstandenen Haffner-Serenade KV 250 ein musikalisches Denkmal und komponierte 1782 zur Adelserhebung des jungen Haffners auf dessen Verlangen die sogenannte Haffner-Sinfonie KV 385.

Die Grabstätte Sigmund Haffners d. Ä. befindet sich am Petersfriedhof in Salzburg. Nach ihm wurde 1873 die „Sigmund-Haffner-Gasse in der Salzburger Altstadt benannt.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Christian Paurnfeind Bürgermeister von Salzburg
17681772
Ignatz Anton von Weiser