Simon Knéfacz

Simon Knéfacz, oder Simeon Knéfacz; (* 23. Februar 1752 als Mátyás Knéfacz in Devínska Nová Ves; † 3. August 1819 in Klingenbach) war ein burgenlandkroatischer Franziskanermönch und Schriftsteller. Er ist auch unter den Namen Knefacz, Kniefacz, kroatisch Šimon oder Šimeon Knefac, Kniefac bekannt.

Knéfacz wurde in Thebenneudorf bei Pressburg (ehemals Pozsony, heute Bratislava) geboren und lebte in Güssing, Parndorf und Klingenbach.

Knéfacz schrieb zwei Gebetbücher und ein Evangelistar. Seine Werke sind fundamental für die burgenlandkroatische Schriftsprache. Seine Kollegen waren Lőrinc Bogovich, Godfried Palkovich und Jeremiás Sosterich.

Werke

  • Lapat evangeliumszki (Evangelistar), 1798
  • Marianszko czvéche (Blume der Madonna), 1803
  • Vrata nebészka (Himmelstor), 1804

Literatur