Simplon (Fahrradhersteller)

SIMPLON Fahrrad GmbH
Logo der Simplon Fahrrad GmbH
Rechtsform GmbH
Sitz Hard, Österreich

Leitung

Mitarbeiter 57 (Ende 2008)[1]
Umsatz 22 Mio. EUR (2008)
Branche Fahrradhersteller
Produkte Rennräder
Mountainbikes
Fahrräder
Website www.simplon.com

Der österreichische Fahrradhersteller Simplon baut Räder auf Basis individueller Kundenwünsche.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Marc Weisshaupt auf Simplon Pavo Rennrad

In den 1950er Jahren versuchte der Fahrradhändler Josef Hämmerle, der schweizerischen Konkurrenz mit eigenen Rahmenkonstruktionen und hochwertig aufgebauten Fahrrädern Paroli zu bieten. Sein Unternehmen benennt er nach dem Schweizer Alpenpass Simplon, um durch die Namensgebung den Qualitätsanspruch auf schweizerischem Niveau zu suggerieren.

Ende der 1970er Jahre kann sich die Marke mit einer Reihe von Rennradmodellen im österreichischen Markt etablieren. Die Rahmen werden selbst entwickelt, jedoch von Zulieferern gefertigt.

In den späten 1980ern nimmt Simplon die ersten Mountainbike-Modelle in seine Produktpalette auf. Andreas Hämmerle, ehemals im Radsport aktiv, nimmt Konzepte und Ideen dieser neuen Fahrrad-Generation aus den USA mit nach Hard und unterstützt die Schaffung der neuen Modelle bei Simplon.

Mit dem Beitritt Österreichs in die EU beginnt dann auch für Simplon ab 1994 das Zeitalter der Exportmärkte und die Marke Simplon kann sich auch in Deutschland und der Schweiz etablieren.

Simplon fertigte im Jahr 2008 etwa 16.000 Fahrräder und ist offizieller Sponsor des österreichischen Profi-Radsporteams Elk Haus-Simplon. Ab der Saison 2009 ist Simplon Sponsor des österreichischen Strassenrennteams Gourmetfein Wels. Im Mountainbike-Bereich sind die Fahrer des deutschen Teams Texpa Simplon auf Simplon Razorblade- und Stomp-Bikes unterwegs. Ab der Saison 2011 startet das deutsche Pro-Continental-Radteam Team NetApp mit 17 Fahren aus 9 Nationen mit Simplon PAVO Strassenrädern und MR.T Zeitfahrmaschinen.

Produkte

Einzelnachweise

  1. Artikel in ORF Online"

Weblinks