Skidata

SKIDATA AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1977
Sitz Grödig bei Salzburg, Österreich

Leitung

  • Hugo Rohner (Vorstandsvorsitzender)
  • Robert Weiskopf (Senior Vice President "Car Access")
  • Nicolas Perretta (Senior Vice President "Mountain Destinations")
  • Alexander Vouk (Finanzvorstand)
Mitarbeiter 615
Umsatz 171,4 Mio € (Nagra Public Access (2011))
Branche digitale Sicherheitssysteme
Website http://www.skidata.com
SKIDATA Hauptsitz

Die SKIDATA AG ist ein österreichisches Unternehmen, das weltweit Zugangssysteme und Management-Dienstleistungen für touristische Destinationen, Parkraum, Sportstadien, Freizeitparks und Messen anbietet. Bekannt wurde das Unternehmen als erster Anbieter von maschinell erstellten Tickets für Skigebiete. Heute ist SKIDATA mit über 7.500 Lösungen für das Zutrittsmanagement in Bergsportregionen, von Parkanlagen, Messen, Freizeitparks und Flughäfen in 18 Ländern weltweit vertreten und mit Tochterunternehmen und Partnern in 64 Ländern präsent.

Geschichte

1977 entwickelte Günther Walcher das erste professionelle Skiticket mit maschinellem Ausdruck und Foto und ersetzte damit die bis dahin üblichen handgeschriebenen Skipässe. Zur Vermarktung und Weiterentwicklung wurde in Grödig bei Salzburg die Firma SKIDATA gegründet. 1979 entstand die erste Registrier-Kasse, ein elektromagnetisches Stempelgerät zum Bedrucken von Tickets. Das System 320 wurde 1981 eingeführt; es besteht aus einem Kassencomputer und einem automatisierten Ausgabegerät.

Anfang der 1980er Jahre entwickelte SKIDATA Tickets mit Magnetstreifen und führte ein System zur lückenlosen Abrechnung in großen Skigebieten und Verbänden von Skigebieten ein. Damit gelang dem Unternehmen der Durchbruch auf dem alpinen Markt. Bis 1986 stieg der Marktanteil von SKIDATA für das Zugangsmanagement in Skigebieten auf über 80 Prozent.

Ende der 1980er Jahre brachte SKIDATA die ersten Zutrittssysteme mit der Berührungslos-Technologie auf den Markt, und weitete sein Portfolio auf Parkraumbewirtschaftung, Sportarenen, Funparks und Messeanbieter aus.

1990 führte SKIDATA als erster Anbieter für Parkraumbewirtschaftung die Bezahlung der Parkgebühr per Kreditkarte ein. Im gleichen Jahr rüstete das Unternehmen mit dem Airport München den ersten internationalen Flughafen mit einem effizienten Parkraumverwaltungssystem aus. Erste Erfolge im Geschäftsbereich Messen konnte SKIDATA ab 1991 mit der Messe Düsseldorf verzeichnen. 1995 entstand eine Kooperation mit dem Schweizer Unternehmen Swatch, bei der Uhren gleichzeitig als Zugangsberechtigung dienten.

Der französische Chipkartenhersteller Gemplus wurde 1997 Mehrheitseigentümer von SKIDATA. Das System 370 wurde eingeführt, und führte die berührungslose Technologie Skibereich ein.

Ab 2000 gelang die weitere Internationalisierung. Die Übernahme durch die Schweizer Kudelski Gruppe im Jahr 2001 eröffnete neue Märkte; der Fokus auf innovative, sorgfältige Produktentwicklung und die langjährige Erfahrung machen sich bezahlt: Produkte von SKIDATA wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Der Zutrittsleser Freemotion errang 2007 den Salzburger Innovationspreis. 2008 erhielt das Unternehmen den „Intertraffic Award“ für seinen Bezahl- und Verkaufsautomaten Power.Cash. Und bei den „Austria’s Leading Companies“ stand SKIDATA für das Bundesland Salzburg gleich 2008 und 2009 auf dem Siegerpodest.

2006 – heute punktet SKIDATA bei den Fußball Welt- und Europameisterschaften: Die FIFA Fußball Europameisterschaften 2004 in Portugal und 2008 in der Schweiz und Österreich, sowie die Fußball-Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland und 2010 in Südafrika wurden mit SKIDATA Lösungen abgewickelt. Auch die Euro 2012 in Polen und der Ukraine stattet ihre Stadien mit SKIDATA Know–how und Produkten aus.

2010 gewann SKIDATA einen der größten Flughäfen der Welt, den Dallas Fort Worth Airport, als Park-Kunden.[1] SKIDATA verband die Vorteile des bewährten Zugangsmanagement mit SAAS (Software as a Service) Lösungen; sogenannte swebs geben dem Kunden jederzeit und überall Zugriff auf sein System sowie die Daten.

Einzelnachweise

  1. http://www.airport-int.com/article/dallasfort-worth-international-airport-selects-skidata.html

Weblinks