Sorgendorfer Brauerei

Sudhaus und Darre
Schloss Sorgendorf

Die Sorgendorfer Brauerei war eine Bierbrauerei in der Gemeinde Bleiburg, welche 1991 stillgelegt wurde. Die Malzdarre steht unter Denkmalschutz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Um 1603 begann die Familie Stich in Sorgendorf Bier zu brauen und baute zwischen 1629 und 1813 Schloss, Gut und Brauerei aus. 1779 ging der Besitz an die Herren von Metnitz und 1867 an die Familie Thurn-Valsassina über. Um 1900 erfolgte ein wesentlicher Ausbau der Brauerei. 1921 wurde sie von der Gösser Brauerei AG übernommen und 1977 in den Konzern Steirerbräu eingegliedert. Seit der Stilllegung werden Sudhaus und Maschinenhalle als Ausstellungs- und Veranstaltungsräume genutzt.

Baubeschreibung

Das Schloss Sorgendorf in der Mitte der Anlage ist ein kubisch wirkender Bau, der im Kern aus dem 16. Jahrhundert stammt und im 19. Jahrhundert neu fassadiert wurde. Nordwestlich steht ein großes Lagergebäude mit breiter, fensterloser Giebelfront, die mit Jugendstilornamenten dekoriert ist. Am Ende des alten, zweigeschossigen Sudhauses ist die Darre angebaut. Diese Stockwerksdarre mit quadratischen Grundriss ist viergeschoßiger Turm, der von senkrechter Bänderung gegliedert ist und von einem achteckigen Schornstein bekrönt wird. Die Darre wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und 1947 stillgelegt. Der Abbau der maschinellen Einrichtung erfolgte erst 1982.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 685.

Weblinks

 Commons: Sorgendorfer Brauerei – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.57859166666714.785936111111Koordinaten: 46° 34′ 43″ N, 14° 47′ 9″ O