Sotour Austria

Die Sotour Austria Hotelbetriebs GmbH, die als Sotour Austria firmiert, ist ein Fremdenverkehrsunternehmen des Österreichischen Gewerkschaftsbundes.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gründung und Expansion

Sotour wurde 1953 als Verband für Sozialtourismus gegründet. Ziel war, Arbeitern, insbesondere einkommensschwachen und kinderreichen Familien, eine erschwingliche Sommerfrische zu ermöglichen.

Gründungsmitgliedern waren neben dem ÖGB auch die Arbeiterkammer und andere Organisationen. Erster Präsident war der damalige Bundesminister für soziale Verwaltung Karl Maisel. Der Verband bot über die Betriebsräte der Unternehmen Gutscheine an, die für den genannten Personenkreis einen Rabatt auf Unterkünfte und Transportmittel gewährleistete.

1958 errichtete der ÖGB sein erstes Feriendorf am Ossiacher See und übertrug dem Verband den Betrieb. Weitere Anlagen folgten. So wurde 1959 eine Bungalowsiedelung am Maltschacher See, 1968 ein Campingplatz am Hafnersee und später weitere Objekte erworben.

Internationale Reisen

Die Idee des Sozialtourismus (wenn auch durch die Kraft durch Freude-Erfahrungen des Nationalsozialismus belastet) war auch außerhalb Österreichs populär. In den 50er Jahren wurde daher das Bureau international du tourisme social (BITS) als internationaler Dachverband gegründet. Der Österreichische Verband für Sozialtourismus war Gründungsmitglied und stellte lange Zeit den Präsidenten bzw. Vizepräsidenten des BITS.

Als Ergebnis der internationalen Zusammenarbeit wurden ab Ende der 50er Jahre Flugreisen und Selbstfahrerreisen ins Ausland angeboten. Hierzu gründete der Verband ein eigenes Reisebüro.

Umwandlung in ein Reiseunternehmen

Mit der Krise der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen der 80er Jahre setzte sich die Überzeugung durch, die Tochterunternehmen der Gewerkschaften marktorientiert führen zu müssen. Mit der Wahl von Günter Weninger, dem Leiter der ÖGB Finanz- und Vermögensverwaltung zum neuen Präsidenten im Jahr 1987 wurde der Verein zu einem Wirtschaftsbetrieb umstrukturiert und der Name auf Sotour Austria geändert. 2002 erfolgte die Umfirmierung in eine Hotelbetriebs GmbH.

Angebot

Das Angebot von Sotour entwickelte sich mit dem Erstarken der Kaufkraft ihrer Klientel und den Bedürfnissen des Eigners, sodass sie heute, als gewerkschaftseigene GmbH, außer über Campingplätze auch über Appartementanlagen und Hotels sowie über Tagungsräume verfügt. Überdies tritt Sotour heute als Reisebüro mit umfassendem Angebot auf.

Sotour beschäftigt heute ca. 200 Mitarbeiter und besitzt neben dem Reisebüro folgende Objekte:

  • 2 Campingplätze: Maltschacher See (200 Plätze), Hafnersee (300 Plätze)
  • 2 Feriendörfer: Maltschacher See (274 Appartements), Ossiacher See (108 Zimmer/Appartements)
  • 2 Hotels: Seehotel Hafnersee (93 Zimmer/Appartements), Hotel & Palais Strudlhof Wien (87 Zimmer)

Weblinks