Spielefest (Wien)

Das Spielefest in Wien ist eine jährliche Veranstaltung der Interessensgemeinschaft Spiele, auf der Besucher Brett- und Kartenspiele erleben und ausprobieren können. Es findet seit 1984 jeweils im November statt, inzwischen über je drei Tage im Austria Center Vienna. Ableger des Spielefests gibt es in Graz, Eisenstadt, auf der Schallaburg und in Liezen.

Im Mittelpunkt des Spielfests steht die Spielothek, bei der Besucher sich aus inzwischen rund 5000 aktuellen Spielen und Klassikern während der Veranstaltung Spiele ausleihen und vor Ort spielen können. Dabei helfen mehrere hundert ehrenamtliche Spielerklärer. Daneben sind nahezu alle auf dem deutschsprachigen Markt tätigen Spieleverlage mit Ausstellungsständen vertreten. Hinzu kommen auch Hersteller von Puppen, Plüschfiguren, Bastelmaterialien, Spielbaukästen, Modellbau und Modelleisenbahnen, etc. Auf dem Spielefest finden regelmäßig österreichische und internationale Wettbewerbe statt.

Mit rund 72.000 Besuchern (Zahl von 2007)[1] gehört das Spielefest zu den größten Veranstaltungen rund um Spiele im deutschsprachigen Raum und weltweit. Es ist kleiner als die Nürnberger Spielwarenmesse und die Internationen Spieletage in Essen, aber bedeutender als die konzeptionell ähnliche Spielwies’n in München. Im Unterschied zu allen anderen Spieleveranstaltungen dürfen Hersteller auf dem Spielefest nur beraten, es gibt keinen Verkauf von Spielwaren.

Die Interessensgemeinschaft Spiele (IG Spiele) wurde 1988 als gemeinnütziger Verein gegründet, um einen formalen Veranstalter des Spielefests zu organisieren.[2] Sie ist eng verbunden mit der Wiener Spiele Akademie,[3] die den Spielepreis Spiel der Spiele verleiht, und mit dem österreichischen Spiele Museum.[4] Außerdem organisiert sie Spielkreise in ganz Österreich und weitere Veranstaltungen zum Thema.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. spielefest.at: Geschichte
  2. spielefest.at: IG Spiele
  3. Wiener Spiele Akademie
  4. Österreichisches Spiele Museum
  5. Spiele Zentrum