St.-Anna-Kirche (Oberthalheim)

Die Südostansicht der Filialkirche St. Anna in Oberthalheim

Die St.-Anna-Kirche in der oberösterreichischen Ortschaft Oberthalheim, Gemeinde Timelkam, ist eine römisch-katholische Kirche; sie ist der Heiligen Anna geweiht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Kirche war von 1497 bis 1784 eine Klosterkirche, von 1784 bis 1950 eine Pfarrkirche und ist seit 1950 eine Kaplanei (Filialkirche). Sie entstand im Zuge einer Klostererrichtung in Oberthalheim - erstes Kloster der Paulaner im deutschsprachigen Raum -, die Wolfgang von Polheim zu Ende des 15. Jahrhundert veranlasste, zuvor gab es nur eine „Schlosspfarre“ auf der Burg Wartenburg. Sein Sohn Cyriak von Polheim (1495–1533) und dessen Nachkommen schlossen sich der Reformation an. Das Kloster wurde in ein Spital umgewandelt und in der Kirche predigten die „Prädikanten“. Im Zuge der Gegenreformation wurden die protestantischen Prediger ausgewiesen und die protestantischen Polheimer verkauften um 1640 die Herrschaft Wartenburg, in deren Herrschaftsbereich das Kloster sich befand, an den katholischen Tobias Nütz von Goisernberg. Nach Rechtsstreitigkeiten kam auf Befehl von Kaiser Leopold I. die „alte baufällige Kirche St. Anna zu Thalhamb“ wieder in den Besitz der Paulaner. Diese richteten abermals einen Klosterbetrieb ein, welcher jedoch im Zuge des Josephinismus 1784 endgültig aufgelöst wurde. 1790 wurden große Teile des requirierten Klosters von der Staatsgüteradministration an den Besitzer der Herrschaft Wartenburg verkauft, der anschließend das Kloster großteils abreißen ließ.

Das Kirchengebäude

Der Bau hat eine Länge von rund 35m, eine Breite von rund 10 bis 13 m und eine lichte Höhe von 13,4. Der älteste Teil der Kirche, erbaut um 1495 in spätgotischem Stil, ist der dreijochige Chor mit einem 5/10-Abschluss und das einschiffige Langhaus. Von 1668 bis 1671 wurde die Kirche umgebaut, erweitert und barockisiert. Nach einem Brand im Jahr 1866 erfolgten Zu- und Umbauten und der 21,4 m hohe Turm mit Zwiebelhelm wurde errichtet.

Vor dem Eingang der Kirche befindet sich eine barocke Statue der Unbefleckten Empfängnis (1735) mit der Inschrift am Sockel: „Mit der Sonne umkleidet und der Mond unter ihren Füßen“ (Offb. 12,1).

Bilder

Weblinks

 Commons: St.-Anna-Kirche (Oberthalheim) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.00577777777813.630722222222Koordinaten: 48° 0′ 21″ N, 13° 37′ 51″ O