St. Thekla (Wien)

Pfarrkirche St. Thekla

Die Piaristenkirche St. Thekla ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im 4. Wiener Bezirk Wieden in der Wiedner Hauptstraße 82.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Nachdem die Piaristen 1751 die Bewilligung erhalten hatten, in Wieden eine Kirche mit Kloster zu bauen, kauften sie 1752 außer den Klagbaum an der Widen ein Grundstück für deren Errichtung. Die Weihe fand am 26. September 1756 statt.

Kirche und Kloster

Kirche und Klostergebäude wurden nach den Plänen von Mathias Gerl errichtet und 1756 vollendet. Die Innenausstattung der Kirche stammt von den Stuckateuren Jakob Philipp Kegelsperger und Pietro Orsatti sowie den Steinmetzen Matthias Winkler und Franz Joseph Steinböck.

Felix Ivo Leicher malte die Altarbilder der hl. Thekla, Maria Immaculata und des Ordensstifters, des hl. José Calasanz. Seine Fresken an den Giebeln von Kirche und Kollegium sind nicht mehr erhalten. [1]

Die Orgel der Pfarrkirche St. Thekla ist ein Werk Johann M. Kauffmanns und verfügt über 2 Manuale und Pedal.

Einzelnachweise

  1. St. Thekla Geschichte von St. Thekla in Wien-Wieden, Abgerufen am 23. Juni 2009

Weblinks

 Commons: Sankt Thekla (Wien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.18855555555616.364583333333Koordinaten: 48° 11′ 19″ N, 16° 21′ 52″ O