StEG I 170–177

StEG I 170–177 / StEG II 57–64 / MÁV TIIa 1341–1348 / MÁV 268
Nummerierung: StEG I 170–177
StEG II 57–64
MÁV TIIa 1341–1348
MÁV 268,001–008
Anzahl: 8
Hersteller: StEG
Baujahr(e): 1863
Bauart: B3 n2st
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 11.385 mm
Höhe: 4,662 mm
Breite: 2.780 mm
Fester Radstand: 2.637 mm
Gesamtradstand: 6.240 mm
Leermasse: 37,85 t
Dienstmasse: 50,25 t
Treibraddurchmesser: 1.738 mm
Laufraddurchmesser: 948 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 421 mm
Kolbenhub: 557 mm
Kesselüberdruck: 6,27 atm
Anzahl der Heizrohre: 154
Heizrohrlänge: 4,510 mm
Rostfläche: 1,25 m²
Strahlungsheizfläche: 7,5 m²
Rohrheizfläche: 113,5 m²
Verdampfungsheizfläche: 121,0 m²

Die StEG I 170–177 waren Engerth-Lokomotiven der Staats-Eisenbahn-Gesellschaft (StEG), einer privaten Eisenbahngesellschaft Österreich-Ungarns.

Die StEG bestellte diese acht Triebfahrzeuge 1863 bei ihrer eigenen Fabrik. Sie bekamen die Betriebsnummern 170–177 und die Namen ANINA, NERA, LAGERDORF, SZOLNAK, AROSZBAMAS, SZÖRÖGH, SZT. ENDRE und TETRINIA.

Ab 1873 erhielten sie die Betriebsnummern 57–64 und gehörten der Kategorie IVg' an. Als 1897 die ungarischen Strecken der StEG verstaatlicht wurden, kamen die noch vorhandenen acht Stück zur MÁV als TIIa 1341–1348, später Reihe 268.

Literatur

  •  Übersicht des Lokomotivparkes (und Tender der k.k. priv. Staats-Eisenbahn-Gesellschaft in Wien). Wien 1879.
  •  Ernő Lányi et al., Közlekedési Múzeum (Hrsg.): Nagyvasúti Vontatójárművek Magyarországon. Kölekedési Dokumentációs Vállalat, Budapest 1985, ISBN 963-552-161-8.

Weblinks