Staatz

Staatz
Wappen von Staatz
Staatz (Österreich)
Staatz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Mistelbach
Kfz-Kennzeichen: MI
Fläche: 42,65 km²
Koordinaten: 48° 40′ N, 16° 29′ O48.66666666666716.483333333333246Koordinaten: 48° 40′ 0″ N, 16° 29′ 0″ O
Höhe: 246 m ü. A.
Einwohner: 1.997 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 46,82 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2134
Vorwahl: 02524
Gemeindekennziffer: 3 16 49
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Neudorfer Straße 7
2134 Staatz
Website: www.staatz.at
Politik
Bürgermeister: Leopold Muck (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(21 Mitglieder)
13 ÖVP, 8 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Staatz im Bezirk Mistelbach
Altlichtenwarth Asparn an der Zaya Bernhardsthal Bockfließ Drasenhofen Falkenstein Fallbach Gaubitsch Gaweinstal Gnadendorf Großengersdorf Großebersdorf Großharras Großkrut Hausbrunn Herrnbaumgarten Hochleithen Kreuttal Kreuzstetten Laa an der Thaya Ladendorf Mistelbach Neudorf bei Staatz Niederleis Ottenthal Pillichsdorf Poysdorf Rabensburg Schrattenberg Staatz Stronsdorf Ulrichskirchen-Schleinbach Unterstinkenbrunn Wildendürnbach Wilfersdorf (Niederösterreich) Wolkersdorf im Weinviertel NiederösterreichLage der Gemeinde Staatz im Bezirk Mistelbach (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Staatz ist eine ehemalige Stadtgemeinde und heutige Marktgemeinde mit 1997 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Mistelbach in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Staatz liegt im Weinviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 42,63 Quadratkilometer. 12,48 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Leopold Muck, Amtsleiter Johann Steiner. Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl 2010 bei insgesamt 21 Sitzen folgende Mandatsverteilung: ÖVP 13, SPÖ 8, andere keine Sitze.

Geschichte

Einwohnerentwicklung: Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 2065 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 2012 Einwohner, 1981 2059 und im Jahr 1971 2125 Einwohner.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 68, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 134. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 921. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 45,85 Prozent.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Der Ort wird von der Burgruine Staatz überragt. Seit dem Jahr 2000 ist die am Fuße des Staatzer Berges, oder Staatzer Klippe, wie der Berg auch bezeichnet wird, liegende Felsenbühne Staatz der Austragungsort der alljährlichen Sommerfestspiele.

In Ameis, einer zur Großgemeinde Staatz gehörenden Katastralgemeinde, gibt es zwei Sehenswürdigkeiten zu besichtigen:

  • Die "Loahmgstettn", ein Kellerdorf, das 1998 Sieger im Kellergassenbewerb wurde und damit eine der schönsten Kellergassen des Landes ist.
  • Das Dorfwiazhaus, das Ameiser Dorfzentrum. Das Besondere: Das rund 100 Jahre alte Dorfgasthaus Stadler wurde nach einem 30-jährigen Dornröschenschlaf von den Ameisern revitalisiert. Für die Gestaltung erhielten die Ameiser im Jahr 2011 vom Land Niederösterreich die Goldene Kelle, die höchste Auszeichnung für Baugestaltung in Niederösterreich, überreicht.[1]

Einzelnachweise

  1. http://dorfwiazhaus.ameis.at abgerufen am 10. Mai 2011

Weblinks

 Commons: Staatz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien