Stadtpfarrkirche (Wels)

Stadtpfarrkirche Wels

Die Welser Stadtpfarrkirche ist einer der ältesten Kirchen der oberösterreichischen Stadt Wels.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Kirche wurde im Jahre 888 erstmals urkundlich erwähnt. Damals war sie noch eine hölzerne Kapelle. Während des 13. Jahrhunderts wurde diese abgerissen und durch eine romanische Basilika ersetzt. Im 14. Jahrhundert erfolgte die Umgestaltung in eine gotische, dreischiffige Kirche, allerdings finden sich auch heute noch romanische Elemente. Aus dieser Zeit stammt auch das Kreuzgewölbe. Im Barock wurde die Turmspitze noch einmal geändert. Im 19. Jahrhundert wird die Kirche zum 1000-jährigen Bestehen nochmal renoviert. Bei den Renovierungen wird die Kirche teilweise neugotisch umgestaltet. Noch heute ist die Neugotisierung des Gotteshauses an der Fassade des Langhauses sichtbar. 1958, bei neuerlichen Restaurierungen, wird die Kirche teilweise wieder in den Originalzustand zurückversetzt.

Glasfenster der Stadtpfarrkirche

Ausstattung

  • Das Westportal ist heute von außen barock. Innen kann man allerdings noch das ehemalige romanische Westportal sehen.
  • Die Altäre und die Kanzel der Welser Stadtpfarrkirche sind gotisch.
  • In der Turmhalle befinden sich Sarkophage von Mitgliedern des Adelsgeschlechts der Polheimer.
  • Die Pfarrkirche zieren viele Glasfenster.

Nutzung

Sie ist die römisch katholische Hauptkirche der Stadt Wels und der Sitz des Dekanats Wels-Stadt.

Sie ist neben der Herz Jesu-Kirche eines der größten Gotteshäuser von Wels.

Weblinks

48.15779214.026885Koordinaten: 48° 9′ 28,1″ N, 14° 1′ 36,8″ O