Stausee Mooserboden

Stausee Mooserboden, Blick vom Hohen Tenn
Panorama-Ansicht des Stausees Mooserboden

Der Stausee Mooserboden liegt in den Hohen Tauern im Bundesland Salzburg in Österreich.

Der Stausee ist ein Jahresspeicher mit einer Oberfläche von 1,6 km² und einem Nutzinhalt von max. 84,9 Mio m³. Das Wasser wird aus einem Einzugsgebiet von 99,3 km² gesammelt, wobei der Großteil davon Schmelzwasser des Pasterzengletschers des Großglockners ist. Dieses Schmelzwasser wird im Stausee Margaritze in Kärnten gesammelt und durch den 11,5 km langen Möll-Überleitungsstollen in den Speicher Mooserboden geleitet.

In der Oberstufe des Kraftwerks Kaprun wird das Wasser zur Erzeugung von elektrischem Strom verwendet. Das Stauziel liegt auf einer Seehöhe von 2036 m ü. A., das Absenkziel auf 1960 m ü. A..

Der Stausee entstand durch den Bau der beiden Talsperren Moosersperre und Drossensperre von 1947 bis 1955.

Absperrbauwerke

Name Typ Mauerhöhe Kronenlänge Kronenbreite max. Breite der Basis Betonkubatur
Moosersperre Gewichtsstaumauer 107,0 m 494 m 7 m 70 m 670.000 m³
Drossensperre Gewölbestaumauer 112,0 m 357 m 7 m 25 m 340.000 m³

Bei Vollstau biegen sich die Mauern der beiden Talsperren 5 cm nach außen.

Historisches

Stausee Mooserboden, taleinwärts, gegen Schwarzköpfl, Schattseitköpfl, Karlinger Kees, Hohe Riffl

Siehe auch

47.162512.7175Koordinaten: 47° 9′ 45″ N, 12° 43′ 3″ O