Stefan Horngacher

Stefan Horngacher im Mai 2000

Stefan Horngacher (* 20. September 1969 in Wörgl) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer. Seine aktive Karriere beendete er im Sommer 2002.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Mit der österreichischen Springermannschaft gewann er bei den Olympischen Spielen 1994 und 1998 jeweils die Bronzemedaille. Sein bestes Einzelresultat bei Olympischen Spielen war der fünfte Platz beim Springen von der Großschanze in Salt Lake City 2002.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1991 in Val di Fiemme wurde er mit der Mannschaft zusammen mit Ernst Vettori, Andreas Felder und Heinz Kuttin Weltmeister. Gold gewann er auch bei der Weltmeisterschaft 2001 in Lahti, beim erstmals ausgetragenen Mannschaftsbewerb von der Normalschanze. Dazu kam eine Bronzemedaille in Lahti und zwei weitere bei den Weltmeisterschaften 1993 in Falun und 1999 in der Ramsau, jeweils im Mannschaftsspringen von der Großschanze.

Horngacher konnte im Weltcup 1991 das Skifliegen am Kulm und 1999 das Springen in Zakopane gewinnen.

Nach seiner Karriere wurde Horngacher Nachwuchstrainer, erst in Österreich und später in Polen. Seit Anfang 2006 ist er Stützpunktleiter in Hinterzarten, trainiert dort im Auftrag des Deutschen Skiverbandes (DSV) die Nachwuchsmannschaft und unterstützt Martin Schmitt, der sich noch in der Saison 2005/06 in einem schweren Leistungstief befand, als persönlicher Trainer.

Erfolge

Weltcupsiege

Datum Ort Land
24. Januar 1991 Bad Mitterndorf/Tauplitz Österreich
16. Januar 1999 Zakopane Polen

Weltcupplatzierungen

Saison Platz Punkte
1990/91 4 179
1991/92 29 24
1992/93 8 78
1993/94 20 183
1995/96 34 134
1996/97 36 120
1997/98 13 546
1998/99 8 813
1999/00 8 624
2000/01 8 566
2001/02 12 434

Grand-Prix-Siege (Sommer)

Datum Ort Land
5. September 2001 Hakuba Japan
8. September 2001 Sapporo Japan

Auszeichnungen (Auszug)

Weblinks