Stefan Nilsson (Eishockeyspieler, April 1968)

4center SchwedenSchweden Stefan Nilsson Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 5. April 1968
Geburtsort Luleå, Schweden
Spitzname Skuggan
Größe 182 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1986, 6. Runde, 124. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
bis 1998 Luleå HF
1998–2000 EC KAC
2000–2001 HC La Chaux-de-Fonds
2001–2004 Luleå HF

Lars Stefan „Skuggan“ Nilsson (* 5. April 1968 in Luleå) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler. Er erzielte die meisten Assists in der Elitserien aller Zeiten.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Stefan Nilsson begann seine Karriere bei seinem Heimatverein Luleå HF, für den er in der Saison 1984/85 sein erstes Ligaspiel in der Elitserien absolvierte. Beim NHL Entry Draft 1986 wurde Nilsson in der sechsten Runde an Position 124 von den Washington Capitals ausgewählt. Er spielte jedoch weder für die Caps noch jemals in der National Hockey League. Im Verlauf der Spielzeit 1986/87 wurde er erstmals zu einer festen Größe im Kader des Luleå HF und kam für diesen zu 23 Einsätzen, in denen der schwedische Junioren-Nationalspieler zwölf Scorerpunkte erzielte. In den folgenden Jahren war Nilsson als Stammspieler gesetzt und fiel dabei nie als herausragender Torschütze auf. In der Elitserien erreichte er seinen Karrierebestwert in der Saison 1995/96 mit 14 Toren in der regulären Saison, bevor der Angreifer in den Playoffs mit Luleå HF erstmals die schwedische Meisterschaft gewann. Drei Jahre zuvor hatte er mit der Mannschaft die Vizemeisterschaft errungen und dasselbe gelang nochmals in der Spielzeit 1996/97. Vielmehr waren es seine Passgeberqualitäten, die ihn zum A-Nationalspieler formten und später auch zum Mannschaftskapitän des Teams beförderten. Während seiner Karriere war Nilsson vier Mal bester Vorlagengeber der Elitserien (1990/91, 1991/92, 1996/97 und 2001/02).

Nachdem er bis dahin für keinen anderen Verein als den Luleå HF gespielt hatte, entschied sich der Schwede 1998 seine Heimat zu verlassen und nahm ein Angebot des EC KAC an, mit dem er in der österreichischen Eishockey-Liga spielte. In seiner ersten Saison nahm er mit dem Verein auch an der Alpenliga teil. In der Spielzeit 1999/2000 gewann Nilsson mit den Klagenfurtnern die österreichische Meisterschaft. Die Saison wurde mit dem Gewinn der Interliga abgerundet. Zur folgenden Saison folgte ein Engagement beim HC La Chaux-de-Fonds, mit dem Nilsson in der Saison 2000/01 in der Nationalliga A spielte, jedoch zum Saisonende in die zweithöchste Liga abstieg. Im Anschluss kehrte er in seine Heimatstadt zurück und erhielt einen Kontrakt beim Luleå HF. Für diesen absolvierte der Rechtsschütze drei Spielzeiten, bevor er seine Karriere beendete.

International

Sein größter Erfolg mit der schwedischen Nationalmannschaft war der Gewinn der Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 1993, 1995 und 1997. Außerdem nahm er mit der schwedischen Auswahl an der U18-Junioren-Europameisterschaft 1986 und der Junioren-Weltmeisterschaft 1988 teil.

Erfolge und Auszeichnungen

International

Weblinks