Stefan Petzner

Stefan Petzner (2008)

Stefan Petzner (* 17. Jänner 1981 in Laßnitz bei Murau, Steiermark) ist ein österreichischer Politiker des Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ). Seit 2008 ist er Abgeordneter des BZÖ im Nationalrat und stellvertretender Klubobmann.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Petzner studierte Publizistik an der Universität Klagenfurt, das Thema seiner bisher unvollendeten Diplomarbeit ist „Die Macht der Musik am Beispiel Udo Jürgens“.[1]

Politische Laufbahn

An der Universität trat er als Sprecher des – mandatslosen – Rings Freiheitlicher Studenten auf. 2004 wurde er von Jörg Haider als Pressesprecher und Spin Doctor der Partei in die Kärntner Landesregierung geholt. Zudem übte Petzner von 2006 bis 2008 sowie von 2009 bis 2011 die Funktion des geschäftsführenden Landesparteiobmannes des BZÖ Kärnten aus und war von 2008 bis 2010 mit einer kurzen Unterbrechung Generalsekretär des BZÖ sowie von Juni 2006 bis Oktober 2008 auch stellvertretender Bundesparteiobmann des BZÖ.[2]

Als BZÖ-Wahlkampfleiter leitete Stefan Petzner erfolgreich die Wahlkämpfe seiner Partei bei den Nationalratswahlen 2006 für das Bundesland Kärnten, den Nationalratswahlen 2008 bundesweit, den EU-Wahlen 2009 bundesweit sowie den Kärntner Landtagswahlen 2009. Petzner zeichnet sich auch verantwortlich für zahlreiche Kampagnen für das BZÖ. [3]

„Wir bringen kriminelle Ausländer an einen Ort bei den sieben Zwergen hinter den sieben Bergen, der entsprechend gesichert ist, damit sie niemandem etwas tun können.“

Stefan Petzner: Pressesprecher von Jörg Haider zum Asylwerberheim Wölfnitz, derstandard.at, 5. Oktober 2008[4]

Nach Haiders Unfalltod wurde Petzner vom Parteivorstand des BZÖ am 12. Oktober 2008 einstimmig zum neuen Parteichef nominiert. Er tritt für die Eigenständigkeit seiner Partei und gegen eine Vereinigung mit der FPÖ ein. Als erstes Ziel nannte er das Verhindern einer Neuauflage der rot-schwarzen Koalition in Österreich.

Petzner galt zunächst auch als alleiniger Kandidat für die Position des Klubobmanns im Nationalrat. Nach emotionalen Statements und Interviews, in denen er Jörg Haider nach dessen Tod unter anderem als seinen „Lebensmenschen“ bezeichnet hatte, geriet Petzner jedoch in die parteiinterne Kritik.[5] Am 22. Oktober 2008 wurde in der Folge Josef Bucher einstimmig zum Klubobmann gewählt. Petzner erklärte nach der Abstimmung, er selbst habe Bucher vorgeschlagen. Petzner wurde in der Sitzung zu einem der fünf Stellvertreter Buchers gewählt.[6] Am 19. November 2008 trat er als geschäftsführender BZÖ-Chef zurück, sein Nachfolger bis zum Konvent im Frühjahr 2009 war Herbert Scheibner.[7] Petzner leitete den Landtagswahlkampf 2009 in Kärnten, bei dem das BZÖ seine Spitzenposition eindeutig verteidigen konnte.

Infolge der Abspaltung von Mitgliedern der „Freiheitlichen in Kärnten“ kam es am 30. Jänner 2010 zu einem Gründungskonvent, bei dem das BZÖ Kärnten neugegründet wurde. Josef Bucher wurde hierbei zum Landesobmann gewählt und Stefan Petzner einstimmig zum geschäftsführenden Landesobmann.[8]

Am 8. April 2010 gab Petzner bekannt, dass er das Amt des Generalsekretärs des BZÖ niederlegen werde, weil er sich auf seine Aufgabe als geschäftsführender Landesparteiobmann des BZÖ Kärnten konzentrieren möchte.[9]

Am 9. März 2011 verpflichtete sich Petzner im Rahmen einer Diversion zu einer Zahlung von 38.000 Euro. Er hatte im Jahr 2007 in seiner Funktion als Sprecher des ehemaligen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider die Inhalte eines Negativ-Bescheides zur Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft unrechtmäßig veröffentlicht und damit das Amtsgeheimnis verletzt.[10]

Am 25. März 2011 trat Petzner offiziell vom Posten des geschäftsführenden Kärntner BZÖ-Landesparteichefs zurück. Auslöser war Petzners Verhalten im Straßenverkehr, da bekannt wurde, dass er im Frühjahr 2011 zweimal beim Lenken eines Kraftfahrzeugs ohne Berechtigung erwischt wurde. Der Führerschein war ihm im Dezember 2010 wegen massiver Geschwindigkeitsübertretung entzogen worden. Petzner behielt sein Nationalratsmandat, neuer geschäftsführender BZÖ-Landesparteiobmann wurde Sigisbert Dolinschek.[11] [12]

Sonstiges

Bei einer im Internet abgehaltenen Abstimmung wurde der Ausdruck „Lebensmensch“ zum österreichischen Wort des Jahres 2008 gewählt.[13]

Die Hauptfigur von David Schalkos Roman Weiße Nacht ist Stefan Petzner nachempfunden.[14] Petzner hat den Czernin-Verlag, in dem das Buch 2009 erschien, wegen angeblicher Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte geklagt.[15][16] Petzner scheiterte in erster Instanz mit seiner Klage gegen den Verlag.[17] Das Wiener Straflandesgericht wertete das Buch als „fiktives Märchen“. Petzner legte dagegen Berufung ein, scheiterte jedoch auch in zweiter Instanz, am Oberlandesgericht Wien. [18]

Einzelnachweise

  1. APA: Petzner schlüpft in die Schuhe seines Idols. 12. Oktober 2008
  2. Petzner auf den Seiten des Parlaments
  3. Kleine Zeitung: Strutz und Petzner: Ihre Karriere, 19. Februar 2012
  4. "Kärnten: "Sonderanstalt" für Asylsuchende eingerichtet. In: derstandard.at. 5. Oktober 2008, abgerufen am 17. August 2012 (deutsch).
  5. Jörg Haiders Witwer – Die Tränen von Stefan Petzner. In: die tageszeitung vom 25. Oktober 2008
  6. BZÖ: Josef Bucher zum Klubobmann gewählt. In: www.orf.at vom 22. Oktober 2008
  7. BZÖ: Petzner tritt als BZÖ-Chef zurück. In: www.orf.at vom 19. November 2008
  8. ots.at: Bucher mit 99,6 Prozent zum BZÖ-Landesobmann gewählt. 30. Januar 2010.
  9. Rücktritt Petzners vom Amt des Generalsekretärs
  10. Stefan Petzner belastet Jörg Haider schwer In: Die Presse 9. März 2011 ORF: Petzner-Prozess endet mit Diversion, 9. März 2011
  11. http://kaernten.orf.at/stories/506396/
  12. http://derstandard.at/1297821441901/Petzner-als-geschaeftsfuehrender-BZOe-Landesparteichef-abgeloest
  13. «Lebensmensch» Haider – Wort des Jahres. In: Basler Zeitung vom 11. Dezember 2008
  14. Ein schwarzer Karl-May-Roman. In: Der Standard vom 24. September 2009
  15. profil Nr. 3, 41. Jg., 18. Jänner 2010, S. 15
  16. Ralf Leonhard: Rechtsstreit in Österreich – Petzner will keine Romanfigur sein. In: die tageszeitung vom 1. Februar 2010
  17. Bericht der Tageszeitung Die Presse über den Prozess Petzner vs. Czernin Verlag.
  18. Kleinen Zeitung: Petzner mit Klage gegen Schalko erneut gescheitert

Weblinks