Steinerne Mühl

Steinerne Mühl
Oberlauf: Horský potok
Linzerbrücke in Haslach an der Mühl über die Steinerne Mühl

Linzerbrücke in Haslach an der Mühl über die Steinerne MühlVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Mühlviertel (Oberösterreich)
Flusssystem Donau
Abfluss über Große Mühl → Donau → Schwarzes Meer
Quelle als Horský potok bei Svatý Tomáš (Gemeinde Přední Výtoň)
48° 38′ 25″ N, 14° 6′ 13″ O48.64040194444414.103563611111940
Quellhöhe 940 m n.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung südlich von Haslach an der Mühl in die Große Mühl48.57514.035833333333520Koordinaten: 48° 34′ 30″ N, 14° 2′ 9″ O
48° 34′ 30″ N, 14° 2′ 9″ O48.57514.035833333333520
Mündungshöhe 520 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 420 m
Länge 24 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
Rechte Nebenflüsse Holzmühlbach, Pürwaldbach, Brentenbach
Linke Nebenflüsse Freibach, Weißenbach, Altenschläger Bach, Hummelmühlbach
Gemeinden Helfenberg, Haslach an der Mühl
Schiffbar Kleinfluss, Wildwasser & Wanderfluss

Die Steinerne Mühl ist ein Fluss im Mühlviertel in Oberösterreich, der in Südböhmen als Horský potok entspringt. Typologisch zählt er zu den Gewässern des Granit- und Gneishochlandes.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Fluss entspringt bei Svatý Tomáš (Tschechien) im südöstlichen Böhmerwald. Er fließt Richtung Süden durch das Tal der Steinernen Mühl, durch den Ortskern von Helfenberg, wo er sich nach Westen wendet, dabei einige Stromschnellen entwickelt, und er mündet schließlich südlich von Haslach an der Mühl in die Große Mühl.

Geschichte

Die Steinerne Mühl gilt zusammen mit der Großen Mühl und der Kleinen Mühl als Namensgeber für das Mühlviertel. Auf alten Landkarten wird die Steinerne Mühl auch als Böhmische, Rauschende oder Kleine Michl geführt. Ein Wasserkraftwerk an der Steinernen Mühl in Helfenberg beliefert seit langem einen großen Teil des Ortes mit Strom.

Umwelt

Im Tal der Steinernen Mühl, kurz vor Helfenberg, befinden sich durch Wollsackverwitterung entstandene Blockströme, die den Fluss teilweise völlig unter großen Steinblöcken verschwinden lassen. Sie sind vermutlich Namensgeber für die Steinerne Mühl.

Fauna & Flora

In und an der Steinernen Mühl leben unter anderem Fischotter und Biber, Wasseramseln, Eisvögel, Graureiher und Weißstörche (Haslach an der Mühl). Auf einigen feuchten Mühlwiesen blühen Frühlingsknotenblumen. Der sehr naturnahe Oberlauf in Südböhmen liegt im UNESCO-Biosphärenreservat Šumava und ist zugleich Naturschutzgebiet. Auf österreichischer Seite bei St.Stefan/W. und bei Haslach bestehen zwei geschützte Landschaftsteile - letzterer mit einem Naturerlebnisweg.

Wasserqualität

Die Steinerne Mühl hat eine gute Gewässergüteklasse von I-II.

Wirtschaft

Viele Mühlen entlang des Verlaufes zeugen von der früheren Bedeutung des Flusses. Kleinere Sägewerke und E-Werke werden auch heute immer noch vom Wasser der Steinernen Mühl angetrieben.