Steyregg

Steyregg
Wappen von Steyregg
Steyregg (Österreich)
Steyregg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Urfahr-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: UU
Fläche: 32,96 km²
Koordinaten: 48° 17′ N, 14° 22′ O48.28361111111114.366666666667259Koordinaten: 48° 17′ 1″ N, 14° 22′ 0″ O
Höhe: 259 m ü. A.
Einwohner: 4.791 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 145,36 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4221
Vorwahl: 0732
Gemeindekennziffer: 4 16 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Weissenwolffstraße 3
4221 Steyregg
Website: www.steyregg.at
Politik
Bürgermeister: Mag. Johann Würzburger (SBU)
Gemeinderat: (2009)
(31 Mitglieder)
11 SONST1, 9 ÖVP, 9 SPÖ, 2 FPÖ
Lage der Stadt Steyregg im Bezirk Urfahr-Umgebung
Alberndorf in der Riedmark Altenberg bei Linz Bad Leonfelden Eidenberg Engerwitzdorf Feldkirchen an der Donau Gallneukirchen Goldwörth Gramastetten Haibach im Mühlkreis Hellmonsödt Herzogsdorf Kirchschlag bei Linz Lichtenberg Linz Oberneukirchen Ottenschlag im Mühlkreis Ottensheim Puchenau Reichenau im Mühlkreis Reichenthal Schenkenfelden Sonnberg im Mühlkreis St. Gotthard im Mühlkreis Steyregg Vorderweißenbach Walding Zwettl an der Rodl OberösterreichLage der Gemeinde Steyregg im Bezirk Urfahr-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Kloster Pulgarn
Kloster Pulgarn
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)
Schloss Steyregg
Donaubrücken bei Steyregg

Steyregg ist eine Stadtgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Urfahr-Umgebung mit 4791 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Urfahr-Umgebung. Fälschlicherweise wird Steyregg oft dem Mühlviertel zugeordnet, es zählt geografisch jedoch aufgrund seiner Nähe zur Donau zum Traunviertel.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Steyregg liegt auf 259 m Höhe im unteren Mühlviertel, ungefähr 6 km vom Zentrum der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz entfernt. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 7,7 km und von West nach Ost 8,1 km. Die Gesamtfläche beträgt 33 km².

Flächenverteilung

Ortsteile

  • Götzelsdorf
  • Hasenberg
  • Holzwinden
  • Lachstatt
  • Plesching
  • Pulgarn
  • Windegg
  • Obernbergen
  • Steyregg

Nachbargemeinden

Engerwitzdorf
Linz Nachbargemeinden
Luftenberg an der Donau

Geschichte

Erste Siedlungen im Raum Steyregg gab es, belegt durch archäologische Ausgrabungen, bereits in der Jungsteinzeit. Slawische Grabfunde deuten auf Besiedlung während der ersten nachchristlichen Jahrhunderte hin. Im Mittelalter entwickelten sich mehrere Ortschaften an geographisch günstigen Plätzen entlang der Donau, welche als Umschlagplätze im Salzhandel vom Süden in den Norden große Bedeutung erlangten. Für das Jahr 1111 ist in einer dieser Ortschaften, Taversheim, eine Kirche belegt, der Vorgänger der heutigen Pfarrkirche. Der Bau einer Burg in Steyregg dürfte um das Jahr 1150 begonnen haben. Diese wurde ständig erweitert und wechselte oft ihre Besitzer.

Im 13. Jahrhundert wurde der Ort Steyregg zum Markt erhoben und erhielt 1482 das Stadtrecht. Die Stadt blieb in den folgenden Jahrhunderten aber stets im Schatten der Landeshauptstadt Linz, die sich am südlichen Donauufer erstreckt. Steyregg blieb eine Kleinststadt, die weitgehend von den bäuerlichen Ortschaften geprägt war.

Ende des 19. Jahrhunderts trug der Bau der Summerauerbahn und der Bau einer Donaubrücke zu einem bescheidenen Aufschwung bei. Während des Zweiten Weltkriegs hatte die Bevölkerung Steyreggs unter der unmittelbaren Nähe der Hermann-Göring-Werke in Linz zu leiden, die das Ziel zahlreicher Bombenangriffe der Alliierten waren. In den letzten Jahrzehnten erlangte die Stadt hauptsächlich durch die Umweltbewegung und deren Kampf gegen die Emissionen der Schwerindustrie Berühmtheit.

Im Süden der Kleinstadt befindet sich ein Freizeitgelände mit Sportanlage, Badesee und Kleingartenanlage.

Anfang des 21. Jahrhunderts wurde von den Altgrafen Salm-Reifferscheidt das Wahrzeichen der Stadt Schloss Steyregg renoviert, nachdem es 200 Jahre lang leer gestanden war.

Steyregg war im Jahr 2007 Austragungsort der Wasserski Weltmeisterschaften.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung


Politik

Partei 1991 1997 2003 2009
Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate
ÖVP 957 33,32 10 671 23,82 7 708 23,87 7 911 29,11 9
SPÖ 1.118 38,92 12 1.016 36,07 12 1.047 35,30 11 882 28,18 9
FPÖ --- --- --- 289 10,26 3 119 4,01 1 270 8,63 2
SBU 797 27,75 9 841 29,85 9 1.092 36,82 12 1.067 34,09 11

Bürgermeister

Bürgermeister ist seit 15.7.2012 Mag. Johann Würzburger von der SBU (Steyregger Bürgerinitiative für Umwelt und Lebensqualität).

Wappen

Blasonierung: In Gold auf schwarzem Felsen ein silberner, gequaderter Turm mit Zinnen, rotem Spitzdach und schwarzem Knauf, zwei Fronten zeigend, die rechte mit einem, die linke mit zwei schwarz geöffneten Fenstern versehen.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

  • Bahnlinie

In Steyregg gibt es einen Bahnhof, der an der Summerauer Bahn liegt.

  • Buslinie

Steyregg wird durch den Bus mit Linz und Perg verbunden.

Öffentliche Einrichtungen

  • Betreubares Wohnen
  • Jugendzentrum Steyregg
  • Badesee
  • Sozialzentrum 1 und 2

Bildung

  • Kindergarten und Krabbelstube
  • Volksschule
  • Informatikmittelschule
  • Musikschule

Sehenswürdigkeiten

Bekannte Personen der Stadt

Weblinks

 Commons: Steyregg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weitere Infos über die Gemeinde Steyregg auf dem Geo-Infosystem des Bundeslandes Oberösterreich