Stift Pöllau

Stiftskirche St. Veit
Innenhof

Stift Pöllau ist ein ehemaliges Kloster der Augustiner-Chorherren in Pöllau in der Steiermark. Die ehemalige Stiftskirche St. Veit ist heute Pfarrkirche. Die Stiftsgebäude werden jetzt als Schloss Pöllau bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Hans von Neuberg, der damalige Besitzer der Burg und des Marktes Pöllau, verfügte im Jahr 1482 in seinem Testament, die Burg nach seinem Tod in ein Augustiner-Chorherrenstift umzuwidmen. 1504 gründete schließlich sein Schwager Christoph von St. Georgen-Pösing das Stift Pöllau. Im selben Jahr zogen acht Chorherren unter Propst Ulrich von Vorau nach Pöllau um.

Im Jahr 1677 wurde mit dem Um- und Neubau des Stiftes unter Propst Michael Josef Maister begonnen – zunächst mit dem Bau eines Getreidespeichers und des Meierhauses. 1681 entstand die Mariensäule auf dem Hauptplatz. Nach dem Tod Maisters führte Propst Ortenhofen den Umbau fort, der im Jahr 1779 mit der Errichtung des Hochaltars in der neuen Kirche abgeschlossen wurde. Allerdings wurde das Stift Pöllau bereits sechs Jahre später im Zuge der Josephinischen Reformen aufgehoben und an den Staat übergeben.

Heutige Nutzung

Der Freskensaal bietet den passenden Rahmen für festliche Anlässe. So findet am Rosenmontag der traditionelle Schlossball statt.

Seit dem 29. Mai 2010 befindet sich im Stift Pöllau ein Museum zur Geschichte der Physik, das Europäische Zentrum für Physikgeschichte Echophysics.

Stiftskirche

Die Stiftskirche wurde 1701–12 von Joachim Carlone und Remigius Horner errichtet und durch Mathias von Görz mit Fresken ausgestattet. Sie gilt als bedeutendes Beispiel des steirischen Hochbarock. Bedeutend ist auch eine Steinpieta (um 1420).

Der in seiner Architektur der Peterskirche in Rom ähnelnde Kirchenbau wird auch als „Steirischer Petersdom“ bezeichnet; seit 1990 ist er eine Tochterkirche der Lateranbasilika in Rom.

Die Orgel von Johann Georg Mitterreither aus dem Jahre 1741 wurde 1989 von Helmut Allgäuer restauriert.[1]

Weblinks

 Commons: Stift Pöllau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ODB Karl Schütz Österreichische OrgelDatenBank Karl Schütz. Steiermark. Pöllau. Stiftskirche.


47.302515.833611111111Koordinaten: 47° 18′ 9″ N, 15° 50′ 1″ O