Stift St. Pölten

Der barocke Sankt Pöltner Dom

Das Stift St. Pölten ist ein ehemaliges Kloster der Augustiner-Chorherren in St. Pölten in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Kloster des Heiligen Hippolyt

Einer Legende nach soll das Kloster bereits im Jahr 791 durch die Abtei Tegernsee - namentlich durch das Brüderpaar Adalbert und Ottokar - als Benediktinerkloster gegründet worden sein; es ist jedoch davon auszugehen, dass die tatsächliche Gründung erst im Laufe des 9. Jahrhunderts stattfand.[1]

Das genaue Datum der Klostergründung ist nach wie vor unklar, doch wird heute eine Gründung vor 791 ausgeschlossen: in diesem Jahr begann der Awarenfeldzug Karls des Großen. Die älteste Erwähnung des Klosters findet man in einer Urkunde[2] Otto des II. aus dem Jahre 976, in der sich Passau seine Rechte am Stift sichern lässt.

Augustiner-Chorherren-Stift

Ab 1081 war das Kloster ein Augustiner-Chorherren-Stift. Durch die Ordenszusammengehörigkeit hatte es auch eine enge Verbindung zu dem heute nicht mehr bestehenden Stift Nitra in der Slowakei.[3] 1784 wurde das Stift aufgehoben.

Diözese St. Pölten

Die Gebäude dienen seit 1785 als Bischofssitz der im Zuge der Josephinischen Reformen entstandenen Diözese St. Pölten, die das westliche Niederösterreich umfasst. Erster Bischof war bis 1792 Johann Heinrich von Kerens.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Ronald Risy: Municipium Aelium Cetium. 20 Jahre Stadtarchäologie 1988 - 2008, Dissertation Wien 2009, S. 357f.
  2. Monumenta Germaniae Historica, Abteilung III: Diplomata, Nr. 135 (online, latein)
  3. Das Kloster und die Kirche der Kamaldulger abgerufen am 8. Februar 2010

Weblinks

48.20515.626944444444Koordinaten: 48° 12′ 18″ N, 15° 37′ 37″ O