Stubenberghaus

p2

Stubenberghaus
OeAV-Schutzhütte Kategorie II p7
Stubenberghaus am Schöckl (Südseite, 2002)
Stubenberghaus am Schöckl (Südseite, 2002)
Gebirgsgruppe Schöckl im Grazer Bergland
Geographische Lage 47° 11′ 51″ N, 15° 27′ 59″ O47.197515.4663888888891445Koordinaten: 47° 11′ 51″ N, 15° 27′ 59″ O
Höhenlage 1445 m ü. A.
Stubenberghaus (Steiermark)
Stubenberghaus
Besitzer OeAV Sektion Graz
Erbaut 1889/90
Hüttentyp Schutzhütte
Erschließung Mautstraße, Seilbahn
Übliche Öffnungszeiten ganzjährig
Beherbergung 32 Betten, 0 Lager
Weblink Stubenberghaus
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Das Stubenberghaus ist eine Schutzhütte am Schöckl im Grazer Bergland, Gemeinde Sankt Radegund bei Graz.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die als Berggasthof genützte Hütte auf einer Seehöhe von etwa 1430 m ü. A. wird vom Österreichischen Alpenverein, Sektion Graz, betrieben. Sie hat eine Süd- und Westterrasse und mehrere „Stuben“. Es stehen insgesamt 16 Zimmer zur Verfügung.

Der Aufstieg zum Stubenberghaus kann über mehrere Wanderwege, mittels Mountainbike über eine für den allgemeinen Verkehr gesperrte Straße oder per Seilbahn erfolgen.

Geschichtliches

Die Schutzhütte wurde nach den Plänen von Friedrich Sigmundt in den Jahren 1889/90 erbaut und am 15. September 1890 feierlich eröffnet. Benannt ist sie nach dem Grafen Stubenberg.

1930 wurde das Stubenberghaus elektrifiziert, 1936 schuf man die Südterrasse und 1990 wurde es unter Denkmalschutz gestellt.

Unter Aufsicht des Österreichischen Bundesdenkmalamt nahm man 1999 eine Generalsanierung in Angriff. Dazu wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, den Karl-Heinz Winkler gewann. Am 9. Juni 2001 erfolgte die Wiederöffnung.[1]

Quellen

  1. Berggasthof Stubenberghaus (PDF), S. 4–9

Weblinks