Summative integrierte Prüfung

Die Summative Integrierte Prüfung (SIP) ist eine Gesamtprüfung des Jahresstoffes des Medizinstudiums an den medizinischen Universitäten Wien und Innsbruck.

Inhaltsverzeichnis

SIP und FIP an der MUW

Die Summative Integrierte Prüfung findet in Form einer Single- und Multiple-Choice Prüfung statt, wobei je nach Frage entweder eine oder mehrere Antworten richtig sein können. Die SIP findet im Studium der Humanmedizin sowie der Zahnmedizin insgesamt 6 mal statt und umfasst den Stoff von höchstens 2 Semestern. Im ersten Studienjahr (=Erster Studienabschnitt) wird der gesamte Stoff bei der SIP1 abgeprüft. Im zweiten, dritten und vierten Studienjahr (=Zweiter Studienabschnitt) ist jeweils ein Block enthalten, der getrennt von der SIP ebenfalls im Single-Choice Format gleich am Ende des entsprechenden Blocks abgeprüft wird. Dabei handelt es sich um "Spezielle Studienmodelle (SSM)" welche die Studenten auf ihre Diplomarbeit vorbereiten sollen. Zusätzlich werden ab dem 2. Studienjahr auch noch einige Praktika und Seminare mit einer praktischen Prüfung abgeschlossen. Der Stoff von den "Speziellen Studienmodellen" ist aufgrund der eigenständigen Überprüfung nicht SIP-relevant. Für bereits unter dem Jahr abgehaltene Block-Teilprüfungen (z.B. Anatomie-Prüfung) trifft dies nicht zu, dieser Stoff wird in der jeweils folgenden SIP geprüft.[1] Eine SIP kann 4 mal wiederholt werden, wobei der 4. und der 5. Antritt in Form einer kommissionellen Prüfung stattfinden und der 5. Antritt einen mündlichen Prüfungsteil beinhaltet. Die SIP kann immer erst frühestens am Ende eines Studienjahres absolviert werden, da diverse Praktika und Seminare parallel zu den Vorlesungen immer nur einmal pro Jahr und mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden und diese für den Prüfungsantritt mit positiver Beurteilung im EDV-System der Universität aufscheinen müssen. Die SIP 1 umfasst 230 Multiple-Choice-Fragen. Das Bestehen dieser Prüfung ist in der Regel die Berechtigung zum Aufstieg in den zweiten Studienabschnitt bzw. in das 3. Semester. Weiters gibt es auch noch die SIP 2 (170 Fragen), welche am Ende des 4. Semesters abgehalten wird, die SIP 3 (180 Fragen) am Ende des 6. Semesters, die SIP 4 (125 Fragen) in der Mitte des 8.Semesters, die SIP 5 (150 Fragen) am Ende des 10. Semesters und die SIP 6 (175 Fragen) am Ende des 12. Semesters. Mit dem Bestehen der SIP 6 ist das Studium abgeschlossen, vorausgesetzt die Diplomarbeit wurde positiv beurteilt. Hervorzuheben ist, dass die SIP 5 und die SIP 6, also der klinische Abschnitt bzw. dritter Studienabschnitt nicht in Blöcken, sondern in Tertialen geprüft wird.[2] Die SIP 1 stellt zusätzlich auch noch insofern eine Hürde dar, dass für das 3. Semester weniger Studienplätze verfügbar sind, als es Studenten des ersten Jahres gibt, und hilft in diesem Zusammenhang, die Studentenzahlen zu reduzieren.


Neue Prüfungsmodalitäten (Änderungen WS 07/08)

  • Seit dem Sommersemester 08 werden an der MUW SIPs mit weniger als 30 antretenden Studenten im offenen Fragenmodus abgehalten. Das bedeutet, dass nicht mehr 5 Antwortmöglichkeiten vorgegeben werden, von denen die bestmögliche anzukreuzen ist, sondern der Student eine eigenständige Antwort formulieren muss. Dies wird mit der zu geringen Anzahl an neuen Single-Choice-Fragen begründet. Da dieser Prüfungsmodus aufgrund der hohen Anzahl an Studierenden nur an einigen wenigen Wiederholungsterminen relevant ist, kann man als Student diesen Prüfungen jedoch leicht aus dem Weg gehen.[3][4]

Eignungstest für das Medizinstudium (EMS)

Durch die Einführung des EMS und einer Studienplatzbeschränkung gleich von Beginn des Studiums an im Jahr 2006 konnte die Durchfallquote bei der SIP 1 drastisch reduziert werden. Außerdem wurde im Wintersemester 2006 erstmals das Studienplatzkontingent für den 2. Studienabschnitt (3.-6. Semester) von 600 auf 720 Studienplätze aufgestockt. So wird der Abbau der Warteliste für den 2. Studienabschnitt vorangetrieben. Der EMS wird bereits vor dem Studium abgehalten und prüft die Eignung der Studienanwärter für das Studium der Medizin.[5]

Prüfungsablauf & Prüfungsordnung

Die Prüfungsdauer ist von der Anzahl der Fragen und somit von der jeweiligen SIP abhängig. Pro Frage wird eine Minute Beantwortungszeit eingerechnet. Es steht allerdings zusätzlich noch Zeit zur Übertragung des endgültigen Ergebnisses in einen DIN-A4-Computerbogen zur Verfügung. Es sind keine Pausen vorgesehen.

Bestehensgrenze SIP 1:

  • Umfang: 6 Blöcke, 230 Fragen
  • Die Blockbestehensgrenze liegt bei 60 %, Insgesamt müssen 66,6 % erreicht werden. Hat man bei einem Block weniger als 60 % und erreicht in Summe 66,6 %, so muss man nur den Block wiederholen, in dem man weniger als 60 % erreicht hat (an der Medizinischen Universität Innsbruck gibt es jedoch die Möglichkeit der Blockwiederholung nicht). Ist mehr als ein Block negativ (unter 60 %) oder wurde die Gesamtbestehensgrenze nicht erreicht (unter 66,6 %), so muss die gesamte Prüfung wiederholt werden.
  • Im Sommersemester 2006 wurde die Gesamtbestehensgrenze für die SIP 1 erstmals von 60 auf 66,6 % angehoben.[6]

Bestehensgrenze SIP2 - SIP6:

  • Sowohl die Gesamtbestehensgrenze als auch die Blockbestehensgrenze (SIP2, SIP3, SIP4) bzw. Tertialbestehensgrenze (SIP5, SIP6) sind mit 60 % festgelegt. [7]

Anmerkung: Beim ersten Jahrgang des neuen Studienplans ist die Bestehensgrenze aller SIPs mit 51 % festgelegt. Dieser Jahrgang hat im Sommeresemester 2007 das Studium abgeschlossen.

FIP

Die sogenannte FIP (Formative Integrierte Prüfung) steht jeweils vor einer SIP am Ende des Wintersemesters und findet nur in den ersten drei Jahren des Studiums statt. Ein negatives Abschneiden bei dieser Prüfung wird mit dem darauffolgenden positiven Abschneiden bei der SIP aufgehoben. Sie dient dem Studierenden einzig zur Wissensüberprüfung und als Ansporn zum Lernen. Daher werden auch keine Noten vergeben und jeder/jede bekommt die Bewertung "mit Erfolg teilgenommen". Ein Erscheinen zur FIP ist aber wie alle anderen Lehrveranstaltungen während des Jahres notwendig, um zur SIP zugelassen werden zu können.[8]

SIP und FIP an der MUI

Hier seien die Unterschiede zur Innsbrucker Medizinuniversität im Vergleich zu Wien aufgezählt:

An der MUI sind nach neuester Studienordnung 5 SIPs zu absolvieren, wovon SIP 1 und 3 eine Bestehensgrenze von gesamt 60 % und in den einzelnen Blöcken 50 % aufweisen.[9][10][11][12] Wird in einem der Blöcke die 50 % Grenze nicht erreicht, muss die SIP wiederholt werden, unabhängig davon, ob die Gesamtgrenze von 60 % erreicht wurde oder nicht.[13] Die SIP 2, 4 und 5 haben nur die Bestehensgrenze von 60 %.[14][15]

Die SIP1 besteht aus 160 Fragen, aufgeteilt auf drei Blöcke. Rechnerisch ist für jede Frage eine Bearbeitungszeit von 1,5 Minuten vorgesehen. Die Testfragen sind Single choice mit fünf oder weniger Antwortmöglichkeiten. Multiple choice Fragen mit mehr als einer richtigen Antwortmöglichkeit sind keine vorgesehen.[13]

In Innsbruck ist die Teilnahme an der FIP1 am Ende des ersten Semesters sowohl für Studenten der Humanmedizin als auch der Zahnmedizin verpflichtend. In weiteren Studienjahren finden keine formativen integrierten Prüfungen mehr statt.[16][17]

Einzelnachweise

  1. http://www.meduniwien.ac.at/studienabteilung/fileadmin/HP-Relaunch/pdfstudien/HumanmedizinN202/allg-info-bestehensgrenzen-20071001.pdf
  2. http://www.meduniwien.ac.at/studienabteilung/fileadmin/HP-Relaunch/pdfstudien/HumanmedizinN202/allg-info-pruefungen-2009.pdf
  3. http://www.oemu.at/index.php?id=203
  4. http://www.meduniwien.ac.at/index.php?id=31&news_id=621&content_id=show_news_details.php
  5. http://www.meduniwien.ac.at/homepage/fileadmin/HP-Relaunch/pdforganisation/oeffentlichkeitsarbeit/presse/Archiv/PAMatouschek060906.pdf
  6. http://www.meduniwien.ac.at/files2/1/n202/SIP1-2009-04-Ausschr.pdf
  7. http://www.meduniwien.ac.at/studienabteilung/fileadmin/HP-Relaunch/pdfstudien/HumanmedizinN202/allg-info-bestehensgrenzen-20071001.pdf
  8. http://www.meduniwien.ac.at/studienabteilung/fileadmin/HP-Relaunch/pdfstudien/HumanmedizinN202/StudienplanN202_2010.pdf Kapitel 7.1.2.1.
  9. http://www.i-med.ac.at/cepea/files/Pruefungsinformationen_UKM_FIP_SIP_2011.pdf
  10. http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/1._Abschnitt/SIP_1/Blueprint_SIP1_2010-11.pdf
  11. http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/2._Abschnitt/SIP_3A/Blueprint_SIP3A_2010-11.pdf
  12. http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/3._Abschnitt/Humanmedizin/SIP_4A/Blueprint_SIP4A_2010-11.pdf
  13. a b http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/1._Abschnitt/SIP_1/Blueprint_SIP1_2010-11.pdf
  14. http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/2._Abschnitt/SIP_2/Blueprint_SIP2_2010-11.pdf
  15. http://www.i-med.ac.at/cepea/Pruefungsabwicklung/3._Abschnitt/Humanmedizin/SIP_5/Blueprint_SIP5_2010-11.pdf
  16. http://www.i-med.ac.at/lehre/studium/lehrinhalte/plaene/Studienplan_Humanmedizin_2011-12.pdf
  17. http://www.i-med.ac.at/lehre/studium/lehrinhalte/plaene/Studienplan_Zahnmedizin_2011-12.pdf